10 Meter Hochbeet auf dem Weg zur Selbstversorger

Hochbeete anlegen! Selbstversorgung für Anfänger ! Mit Hochbeeten, durch das Jahr mit frischen Gemüse,Kräutern und Obst.Mehr dazu auf www.elfenkindberlin.de

 

Hochbeete anlegen! Selbstversorgung für Anfänger ! Mit Hochbeeten, durch das Jahr mit frischen Gemüse,Kräutern und Obst.

Im letzten Jahr ist für ein großer Traum in Erfüllung gegangen: Wir sind an den Stadtrand gezogen und haben rund um unser Haus etwa 400m2 Land. Unseren Garten hinterm Haus habe ich als reinen Nutzgarten geplant. An einer Stelle, die gar nicht so gross anmutete,  stehen nun hübsch aneinandergereiht 10 Meter Hochbeete. Dazwischen habe ich kleine Obststräucher gepflanzt. Und gegenüberliegend sind unsere Hühner eingezogen. Es ist nun sozusagen eine kleine grüne Oase, die uns nährt und ernährt.

Neben unserer Küche habe ich noch vertikale Kräuterbeete mit Kräutern, die ich täglich zum Kochen nutze. In diesem Jahr werde ich neben unserer Küche auch noch ein weiteres Hochbeet anlegen für Erdbeeren. Jetzt im Frühling nutze ich es als Frühbeet und danach wird es ein schönes kleines Erdbeerfeld werden.

Unsere gesamtes Projekt Hochbeete habe ich gemeinsam mit dem Baumarkt toom umgesetzt, da sie in ihrem ganzen tun und vor allem im Bezug auf die Natur Talent Eigenmarken so viel Rücksicht auf Nachhaltigkeit legen. Sie bringen nicht nur gute Bio Erde und vorgezogenes Bio Obst und Gemüse in die Welt. Nein sie engagieren sich auch noch für den Tierschutz wie z.B. die Wildbienenaktion.

 

Hochbeete anlegen! Selbstversorgung für Anfänger ! Mit Hochbeeten, durch das Jahr mit frischen Gemüse,Kräutern und Obst.Mehr dazu auf www.elfenkindberlin.de

 

10 Meter Hochbeete für die ganze Familie: So habe ich es gemacht:

Tatsächlich habe ich hin und her her überlegt: selber bauen? Kaufen? Aus Holz, aus Stein, aus Paletten? Sooo viele Möglichkeiten! Letztendlich habe ich mich für Holz entschieden, da es sich am schönsten in unsere Gartenstruktur einfügt, wie ich finde. Tatsächlich mache ich ja normalerweise immer alles selber, aber aus Zeitmangel (denn ich rotierte im Frühling und Sommer 2018 immer zwischen Kindern, Dreharbeiten und Garten) habe ich fertige Hochbeete gekauft. Aber ich muss sagen, ich bereue es nicht, denn die Hochbeete sehen immer noch super aus. Ich habe die Holzbeete zum selber Zusammenbauen im toom Baumarkt gefunden und mich dort auch direkt mit der toom Bio-Hochbeeterde eingedeckt.

Warum nutze ich toom Bio Erde ?

Für mich ist es wichtig eine Pestizidefreie und Torffreie Erde zu benutzten, denn tatsächlich macht es wenig Sinn gutes Biogemüse in schlechter Belasteter Erde anzubauen, oder?

Bioerde, ein dehnbarer Begriff:

Anders als bei Lebensmitteln ist die Bezeichnung “Bio” bei Pflanzerde nicht gesetzlich geschützt und teilweise irreführend. Gerade in Supermärkten gibt es häufig Bioerden mit konventionelle Komponenten. Zum Beispiel Hornmehl aus konventioneller Herkunft oder Kompost aus städtischen Biomüllsammlungen.(das möchte ich nicht) Richtig wäre es von Substraten und Erden zu sprechen, welche auch im ökologischen Landbau eingesetzt werden können. Das heißt nach den Vorgaben der EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau vor allem:

Bioerden dürfen nur organischen Dünger enthalten. Kunstdünger sind verboten. Stattdessen enthalten die im Handel befindlichen Bioerden viel nährstoffreichen Kompost und organische Dünger wie Guano oder Pferdemist.

Die toom Bio Erde hingegen ist wirklich Bio! Sie ist :
  • Kultursubstrat
  • torffrei
  • nährstoffreich
  • rein biologisches, torffreies Natursubstrat
  • unbedenklich für Bienen, Igel und Haustiere

 

Möglichkeiten für Hochbeete:

  1. Fertige Holz Hochbeete kaufen (sind alle unten verlinkt)
  2. Holz Hochbeet selber bauen (klick)
  3. Hochbeet aus Stein Anleitung hier (klick)
  4. Hochbeet aus Paletten: dafür einfach Euro Paletten kaufen und zwei bis drei Aufsätze drauf machen. (die kann man super gebraucht kaufen oder aber auch neu hier bei toom z.B. )
  5. Hochbeet aus richtigen Paletten aus Senung mit Maus (klick)

Hochbeete Schritt für Schritt anlegen:

  • Das Beet sollte einen geraden, festen Standort im Garten haben, denn ebener Untergrund sorgt dafür, dass Wasser gleichmäßig abläuft.
  • Am besten hebt ihr an der gewünschten Stelle eine  kleine Grube aus, die der Größe des Hochbeetes entspricht.
  • Zur optimalen Ausnutzung des Sonnenlichts das Beet in Nord-Süd-Richtung anlegen.
  • Damit unerwünschte Eindringlinge wie Wühlmäuse und Maulwürfe keinen Schaden im Hochbeet anrichten, sollte der Boden mit engmaschigem Kaninchendraht ausgelegt werden.
  • Hochbeete aus Holz sollten mit dicker Gewebefolie ausgekleidet werden, damit sie nicht so schnell verrotten.
  • Solltet ihr mehrere Hochbeete nebeneinander stellen, kann rund um die Beete Unkrautfolie ausgelegt werden. Schön ist es, wenn dann Mulch darüber liegt.
  • Hochbeet richtig befüllen

 

Hochbeete anlegen! Selbstversorgung für Anfänger ! Mit Hochbeeten, durch das Jahr mit frischen Gemüse,Kräutern und Obst.Mehr dazu auf www.elfenkindberlin.de

Hochbeet richtig befüllen

Der Vorteil eines Hochbeets besteht unter anderem darin, dass es als eine Art Komposter ist, denn durch die Schichtung verschiedener Materialien entsteht innerhalb des Beetes sehr viel Wärme, ähnlich wie beim Kompost. Es entsteht ein wertvoller Verrottungseffekt in den unteren Schichten des Hochbeetes, in dem viele wichtige Organismen und Tiere dafür sorgen, dass das Gemüse gut und kräftig wächst. Befüllt wird mit:

  1. Grobem Baum- und Strauchschnitt, dieser dient dann als Dränage. Dafür eignen sich Äste, Zweige, Laub; das Ganze mit ein bisschen Erde bedecken.
  2. Es folgt Häckselgut: Holz, dünne Äste sowie unbedruckte Pappe oder nicht verrotteter Kompost oder Mulch.
  3. Reife Komposterde vom eigenen Kompost oder gekauft : Naturtalent Komposterde (
  4. Verrotteter Stallmist, Dünger oder grober Kompost.
    Hochbeeterde oder Gartenerde (bitte, bitte torffrei!)

Ich habe es etwas anders gemacht, da ich weder einen Kompost noch Kontakte zum Reitstall hier hatte.

  1. Grober Baumschnitt: Wir hatten gerade vorher eine Pflaume fällen müssen und
  2. ich habe sie direkt in die Hochbeete verarbeitet.
  3. Etwas Erde und dann eine Schicht Mulch. Ich habe den Naturtalent Mulch gemischt mit Häckselschnitt von unserem Baumdienst aus dem Ort.
  4. Naturtalent Komposterde
  5. Naturtalent Bio-Hochbeeterde

Wichtig ist es, die beiden unteren Schichten gut zu verdichten, weil der Beetinhalt durch den Verrottungsprozess sehr schnell in sich zusammensackt. Ich musste nur ein Jahr später etwa 25 cm neu mit Hochbeeterde auffüllen im Beet! Generell gilt: Je nach Nutzung sollte die Füllung des Hochbeets alle fünf bis sieben Jahre komplett ausgetauscht und die Schichten neu angelegt werden.
Im ersten Jahr haben wir einiges in den Kinderbeeten vorgezogen (klick) und dann umgepflanzt, in diesem Jahr ziehe ich die kleineren zarten Pflanzen im Früh-Hochbeet vor und dann kommen sie im Mai ins Hochbeet.

Hochbeete anlegen! Selbstversorgung für Anfänger ! Mit Hochbeeten, durch das Jahr mit frischen Gemüse,Kräutern und Obst.Mehr dazu auf www.elfenkindberlin.de

 

Ich werde euch demnächst noch mal einen Artikel zum Bepflanzen schreiben, also wer mit wem gut zusammen passt und welche Fruchtfolgen beachtet werden sollten.

Wir pflanzen in diesem Jahr Folgendes an:

 

  • Hochbeet 1 im Frühjahr Wildkräuter/Weizengras, danach Blumenkohl/Brokkoli, danach Grünkohl
  • Hochbeet 2 : Fenchel und Sellerie, danach Wintersalat und Wildkräuter für den Frühling
  • Hochbeet 3: Paprika, Chili, Pflücksalat und Spinat
  • Hochbeet 4 : Kräuter
  • Hochbeet 5: Kürbis, danach Winterkräuter
  • Hochbeet 6: Gurke und Zucchini mit Basilikum,  danach Herbstblumen
  • Hochbeet aus Paletten vorm Haus 7: Frühbeet, dann Erdbeeren (die überwintern dort dann auch)
  • Mini Hochbeet neben dem Haus 8: Erbsen, Gurken und Bohnen
    Kohlrabi kommt in diesem Jahr in kleine Weinkisten vor die Hochbeete

Tipp:

  1. An die Hochbeete können wunderbar Blumenkästen gehängt werden z.B. für Radieschen. Wichtig ist eine gute Mischkultur und einfache Dinge erleichtern die Arbeit und den Ertrag.
  2. Wildbienen zum Bestäuben aller Pflanzen im Garten aussetzen mit einem schönen Insektenhotel, gleiches gilt für Hummeln (gut für Erdbeeren) und
  3. Marienkäfer (gegen Läuse)
  4. Kerbel, zwischen die Beete oder auch ins Beet gepflanzt, vertreibt Ameisen, Schnecken, Läuse und Mehltau (Gurke und Zucchini)
  5. Spinat, neben Kopfsalat gepflanzt, vertreibt Erdflöhe.
  6. Kohlarten mit Sellerie und, wenn ihr genug Platz dazwischen habt, gepflanzte
  7. Tomaten sind eine gute Abwehr gegen den Kohlweißling. (Ich stelle die
  8. TomatenTöpfe in diesem Jahr mal zwischen die Beete)
  9. Anti-Kohlweißling DIY
  10. Petersilie, neben Erdbeeren gepflanzt, hilft gegen Schnecken.
  11. Basilikum neben Gurke und Zucchini bietet Schutz vor Mehltau.
  12. Salat nie neben Petersilie und Kohlarten nie nebeneinander pflanzen!
  13. Kartoffeln in der Regentonne anpflanzen, das spart Platz! Ich habe schöne aus Lärchenholz von Beckmann gefunden die Schadstofffrei sind (klick)

Ich wünsche euch nun viel Freude mit euren Hochbeeten! Wenn ihr Fragen habt, dann kommentiert einfach und ich versuche, alles zu beantworten!

Alles alles Liebe,

Rebecca

Hochbeete anlegen! Selbstversorgung für Anfänger ! Mit Hochbeeten, durch das Jahr mit frischen Gemüse,Kräutern und Obst.Mehr dazu auf www.elfenkindberlin.de

Links Hochbeete :

Hochbeet Bea von toom

Hochbeet klein von toom

Holzbeet Linda stapelbar (Paletten)  120 x 80 cm braun

Links Bio Erde von toom :

Naturtalent by toom® Bio-Grundfüllung, 40l

  • aus entrindeten Nadelholz
  • auch zur dekorativen Abdeckung in Gartenanlagen geeignet
  • aus entrindetem Nadelholz
  • unbedenklich für Bienen, Igel und Haustiere

Naturtalent by toom® Bio-Kompost, 40 l

  • Bodenhilfsstoff
  • auch zur Bodenverbesserung von Gartenflächen geeignet
  • für den ökologischen Landbau geeignet
  • rein biologisches, torffreies Natursubstrat
  • unbedenklich für Bienen, Igel und Haustiere

Als natürlicher Nährstofflieferant ist Kompost einfach unschlagbar! Der toom Bio-Kompost besitzt einen besonders hohen Humusanteil und eignet sich bestens als mittlere Schicht im Hochbeet, die Pflanzen werden es euchg danken.

Naturtalent by toom® Bio-Hochbeeterde, 40l

  • Kultursubstrat
  • torffrei
  • nährstoffreich
  • rein biologisches, torffreies Natursubstrat
  • unbedenklich für Bienen, Igel und Haustiere

Mit einem Hochbeet lassen sich Obst und Gemüse auch auf kleinem Raum bequem anbauen. Die Naturtalent by toom® Bio-Hochbeeterde schafft beste Voraussetzungen für gutes Gedeihen. Als oberste Schicht im Hochbeet versorgt das organisch vorgedüngte

Naturtalent by toom® Bio-Hornspäne, 5 kg

  • milde, langanhaltende Nährstoffversorgung
  • für gesundes Wachstum und reiche Ernte
  • auch für empfindliche Kulturen geeignet
  • für den ökologischen Landbau geeignet
  • unbedenklich für Bienen, Igel und Haustiere

Links zu Artikeln die Euch gefallen könnten:

 

12 Kommentare

  1. Lara-Marie

    Liebe Rebecca,
    was für Regentonnen benutzt Du für die Kartoffeln? Sind die nicht immer aus Kunststoff und geben eventuell Schadstoffe ab?
    Danke für Deine Antwort, das interessiert mich sehr;).
    Einen tollen Garten habt Ihr da, einen lieben Gruß,
    Lara-Marie

    • Also ! Letztes Jahr haben wir alte Baummarkt Tonnen genommen, und im nachhinein kam mir auch die Schadstoffidee ud ich habe nach etwas neuem für dieses Jahr gesucht, ich habe mir jetzt eine Regentonne aus Lärchenholz ausgesucht, die Wasser in Trinkwasserqulität bietet….ich habe vergessen sie oben zu verlinken ! Mache ich aber jetzt, danke das du gefragt hast ! Alles Liebe Rebecca

  2. Liebe Rebecca,
    die Idee mit der Regentonne für die Kartoffeln finde ich toll. Aber wie / wieviele pflanzt du da rein ? Wird das nach dem Schichtprinzip wie beim Kartoffelturm gemacht ? Viele Grüße, Dana

    • Liebe Dana , ich mach dazu noch mal einen extra Artikel nach Ostern! Aber im Prinzip wie beim Kartoffelturm !
      Alles Liebe,Rebecca

  3. Wow, vielen Dank für die gut recherchierten Tipps. Da möchte man gleich loslegen. Mal sehen was ich dieses Jahr alles umgesetzt werden kann/werde.
    ❤️ Grüße

  4. Liebe Rebecca,

    Vielen Dank für den tollen Beitrag. Wir sind letzten Herbst aus der Stadt raus gezogen und sind gerade dabei zu überleben, ob selbstgebautes oder gekauftes Hochbeet. Auch deine Tipps zur Füllung kommen genau zum richtigen Zeitpunkt! Und dann bin ich wieder über deinen Artikel zu den Naschbeeten gestolpert – das ist für unsere Mäuse bestimmt auch eine schöne Idee. Vielen Dank, dass du das alles so genau aufgeschrieben hast!

    Liebe Grüße,
    Hanna

    • Sehr gerne ! Tatsächlich finde ich ja gerade die Paletten Hochbeete super , die sind nicht ganz so teuer und einfach aufzubauen (alos die Variante mit den Aufsteck Paletten )
      Alles Liebe udn viel Freude beim gärtnern, wünscht Rebecca

  5. Schön, dass Ihr – wie wir auch – zum Leben ausserhalb der stadt, mit garten, obst und gemüse gefunden habt! Wir sind ebenfalls vor 1 1/2 jahren raus gezogen und lieben es! Ich gärtnere allerdings im boden, wo ich ca 130 qm reines gemüsebeet habe. Die Fragen, die sich mir stellen ( denn hübscher und rückenschonender sind hochbeete mal sicher): wieviel plastik wird wieder produziert für diese innen-auskleidungen? Und ist das gesund für mikro-organismen, gemüse und boden, wenn da so viel plastik drum herum ist! Und: wenn ich mir hochbeete für ‘nur’ 10 m kaufe, ist die investition nicht enorm? Klar kann man eigenes gemüse nicht in € aufrechnen, aber da geht schon sehr viel geld rein in so ein hochbeet und die füllung? Selbst aus paletten kommt man noch auf locker 60-100€, ( für ein hochbeet von 2x1m) noch ohne folie und füllung…das ist ganz schön viel, finde ich. Ich hätte dann den ( inneren ) Druck, dass das Gemüse auch echt gelingen muss, um das wieder rauszuholen. Und das kann man ja nie wissen, v.a. wenn nan ab und zu weg fährt und den garten sich selbst überlässt…nenene, ich bleib lieber auf und in neinem komplett kostenlosen gartenboden und hole mir schöne bio-samen…( Selbst dafür kann man schon soviel geld lassen wie sonst für grosse mengen markt-gemüse)…

    • Es ist doch super toll das du guten Gartenboden hast! Ich baue tatsächlich auch noch auf einem Acker an (Rote Beete, Karotten und Kartoffeln)
      Meine Hochbeete sind nach unten offen also ohen Folie mit Kontakt zum Mutterboden. Und ja Kosten intensiv ist es am anfang sehr, aber wir haben den ganzen letzen Sommer bis in en November rein davon gelebt, die Kolsorten waren trotz Frost udn Kälte muckelig warm im Hochbeet und die Kräuter kommen auch in diesem Jahr alle wieder.
      Alles Liebe,Rebecca

  6. wow,danke für die Arbeit die du einfach so uns detailliert schenkst! Tolle Gedanke und super,super hilfreich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.