Wildbienen im Garten ansiedeln und schützen

Wildbienenliebe in unserem Garten! Mit Kindern die Natur erleben und begreifen

 

Wildbienenliebe in unserem Garten! Mit Kindern die Natur erleben und begreifenEs ist Anfang April und in meinem Garten blühen die ersten Frühblüher und Winterblüten. Vor unserem Haus stehen gerade zwei große Christrosen und erfreuen täglich mein Gemüt sowie neuerdings auch unsere frisch geschlüpften Wildbienen. Unser neu angelegtes Beet mit vielen Traubenhyazinthen (Muscari racemosum) wächst stetig. Gefühlt streckt täglich eine Blüte ihr Köpfchen Richtung Sonne und gefühlt im Gleichklang schlüpfen unsere Wildbienen. Die Gehörnte Mauerbiene haben wir bereits ausgesetzt, die Rostrote Mauerbiene liegt noch schlafend in ihrer Winterstarre in unserem Kühlschrank.Warum sollte man Wildbienen im Garten ein Plätzchen bieten ?In den letzten 40 Jahren ist in der heimischen Wildbienenfauna eine gravierende Verarmung unübersehbar geworden. In Deutschland sind mittlerweile mehr als die Hälfte der Arten in ihrem Bestand gefährdet oder vom Aussterben bedroht. 39 Arten sind in Deutschland bereits ausgestorben. Nistmöglichkeiten werden immer seltener, da Flächen versiegelt und typische Nistorte wie Totholz aus Gärten und Wäldern entfernt werden. Es gibt auch nur noch selten Steine unter Dächern, die sie nutzen können. Die Arten leiden unter den negativen Auswirkungen von Monokulturen in der Landwirtschaft. In den letzten Jahren ist das Nahrungsangebot auf Feldern und in Gärten zurückgegangen.Da Wildbienen für einen funktionierenden Naturhaushalt unverzichtbar sind, muss diese Situation alarmieren und Besorgnis auslösen, also kauft euch Wildbienen und kultiviert sie in eurem Garten! Es ist so einfach !Das Bienenhotel und der toom Baumarkt in einer perfekten Symbiosetoom engagiert sich nun schon zum zweiten Mal für das Thema Bienen. In der bundesweiten Nachhaltigkeitsaktion wird viel Energie und Herzblut in den Insekten- und Bienenschutz gelegt. Wir haben also durch den Baumarkt toom und den Wildbienenzüchter Johann-Christoph Kornmilch die Möglichkeit, selbst zum Wildbienen-Züchter zu werden: mit Wildbienen-Kokons zur Auswilderung im eigenen Garten! Die  passenden Nisthilfe gibt es in beiden Shops oder aber ihr baut sie selber! Die einfache Anleitung dafür findet ihr bei uns auf dem Blog (klick)Für toom  steht die Rostrote Mauerbiene, die zum „Insekt des Jahres 2019“ durch dasSenckenberg Deutsche Entomologische Institut in Müncheberg ernannt wurde, im Fokus. Mit dem Gutscheincode „toominsektenfreund“ kannst du im Shop des Wildbienenzüchter Johann-Christoph Kornmilch 20 Kokons der Roten Mauerbiene für 2 € weniger beziehen - also anstelle von 11,90 € für 9,90 €. Wildbienen richtig ansiedeln im heimischen GartenIhr bestellt euch eure Wildbienen im Bienenhotel. Ca 2-4 Wochen später erhaltet ihr eure Wildbienen. Sie kommen tierfreundlich verpackt per Post in einem kleinen Pappkästchen. ( Es ist ein Einmann Betrieb, also seid bitte geduldig, die Bienen haben den ganzen Sommer etwas zu tun ). Nachdem die Bienen bei euch eingetroffen sind, legt ihr sie in den Kühlschrank und bereitet in eurem Garten alles vor. Nun müsst ihr nur darauf warten, dass die Kirschen blühen, denn das ist sozusagen der Startschuss für alle Wild- und Honigbienen, um mit ihrer Arbeit zu beginnen. Ihr könnt die Bienen natürlich auch direkt nach dem Erhalt in die Freiheit entlassen, wenn die Blumen und Blüten schon blühen. In das Kästchen bohrt ihr mit einem Stift ein kleines Loch und befestigt es anschließend an einer Nisthilfe.Die Nisthilfe mit den Kokons hängt ihr am bestenunter ein Dach oder im Schutz eines Baumes, denn witterungsgeschützt habt ihr länger etwas davon,in mindestens1,50 Meter Höhe bzw. auf Augenhöhe, damit ihr das Treiben gemeinsam mit euren Kindern hautnah beobachten könnt.Die Bienen mögen es schön sonnig, also hängt die Nisthilfe am besten in südlicher Richtung auf.wenn alle Bienen geschlüpft sind entferne bitte die Schachtel !* warum s.h.unten !Nach etwa einer Woche bei milden Frühlingstemperaturen schlüpfen die Rostroten Mauerbienen  und fliegen durch das Loch in die Natur. Unsere pelzigen kleinen Freunde sind Gewohnheits- tierchen: Das Plätzchen, an dem sie geboren sind, ist für immer ihr Zuhause. Sie kommen immer wieder dorthin zurück und bauen ihre Nester und legen ihre Eier. Mit Hilfe einer Bestimmungskarte könnt ihr dann anhand der Verschlüsse erkennen, welche Insekten noch in eure Nisthilfe eingezogen sind. Ich verspreche euch, das ist ein großer Bienenspaß!Warum sind Wildbienen so wichtig ?Damals wie heute spielen Bienen eine entscheidende Rolle in unserem Ökosystem.  80 % der heimischen Kultur- und Wildpflanzen und damit rund ein Drittel von unserem Obst und Gemüse sind von der Bestäubung durch Bienen abhängig.Durch die Wildbienen im Garten tut ihr also nicht nur etwas Gutes für die Umwelt, sondern sorgt auch dafür, dass euer Ernteertrag und die Vermehrung der Blumen gesichert und erhöht wird.Obst wie Erdbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren, Himbeeren, Birnen, Äpfel, Kirschen und Pfirsiche ist besonders abhängig von der Arbeit der  Bienen. Gemüse je nach Art wie Gurken, Kürbis, Erbsen und Bohnen wird nur von Bienen bestäubt. Bei Tomaten, Paprika und Auberginen entsteht eine schlechte Qualität, wenn die Bienen wegbleiben.Tiere wie etwa Vögel sind auf Bienen angewiesen. Nur, wenn Pflanzen bestäubt werden, gibt es genug Samen und Beeren, von denen sich Vögel ernähren können. Honig- und Wildbienen spielen auch bei Blumen und Sträuchern eine wichtige Rolle als Bestäuber und tragen erheblich zur Erhaltung der Artenvielfalt (Biodiversität) bei, weshalb ihr Rückgang in den letzten Jahren zu einem alarmierenden Umweltthema wurde.Wir wissen alle, dass die Honigbienen als Bestäuber in der Natur und im Obst- & Gemüseanbau wichtig ist. Die Bedeutung der Wildbienen als Bestäuber wird jedoch unterschätzt. Viele fliegen bereits, wenn es den Honigbienen noch zu kalt oder zu nass ist. Mauerbienen bestäuben z.B. um ein Vielfaches effizienter als die Honigbienen. Durch ihre Spezialisierung bestäuben Wildbienen Pflanzen, die die Honigbienen aufgrund ihres Körperbaus nicht bestäuben können oder links liegen lassen.Wildbienen sind übrigens besonders effizient: Sie fliegen tausende Blüten pro Tag an und bestäuben davon mindestens 90 %. Zum Vergleich: Eine Honigbiene schafft nur etwa eine von zehn angeflogenen Blüten. Sie sind außerdem sehr friedliebend und stechen nur in lebensbedrohlichen Situationen.Die Gehörnte Mauerbiene und die Rostrote MauerbieneMännchen und Weibchen der Gehörnten Mauerbiene (Osmia cornuta) fliegen fröhlich umher und besiedeln das bereitgestellte Bienenhotel. Das Weibchen der Gehörnten Mauerbiene (Osmia cornuta) erntet den Pollen an den Blüten der Traubenhyazinthe (Muscari racemosum) auf besondere Weise: Der Pollen rieselt von den Staubbeuteln herab und wird von der Biene am Vorderkopf aufgefangen, wo die beiden Hörnchen gleichsam ein Sammelkörbchen bilden. Erst danach wird der so geerntete Pollen für den Transport mit Hilfe der Beine in die Bauchbürste auf der Unterseite des Hinterleibs umgelagert. Ein Wunder der Natur und wir dürfen nun täglich dabei sein! Große Dankbarkeit umgibt mein Herz. Die Rostrote Mauerbiene hingegen schlüpft etwas später - um genau zu sein zwischen Mitte April und Mai pünktlich zur Kirschblüte! Sie fliegt auch in etwa 4-6 Wochen in eurem Garten.Bedingt durch kurze Lebensdauer haben sie nur wenig Zeit für die Fortpflanzung! Bei den Solitärbienen schlüpfen zuerst die Männchen. Nach der Begattung der Weibchen starten die fleissigen Arbeiterinnen im besten Fall im aufgestellten Bienenhotel oder aber in  hohlen Pflanzenstängeln oder in Erdlöchern sofort mit dem Bau der Brutzellen, in die sie jeweils ein Ei ablegen und mit Nektar und Pollen versorgen. Anschließend werden die Kammern mit zerkauten Pflanzenteilen, Lehm, Sand, kleinen Steinchen oder Baumharz fest verschlossen. Es dauert etwa ein Jahr, bis die fertigen Wildbienen aus ihren Nestern krabbeln können.D e r   F o r t p f l a n z u n g s k r e i s l a u f    b e g i n n t  v o n    n e u e m .Die Gehörnte MauerbieneDie Gehörnte Mauerbiene schlüpft als erstes, direkt wenn sie ein wenig Wärme spürt. Das konnten wir eindrucksvoll erleben, als wir für euch eine Instastory (link folgt ) über die Bienen gemacht haben und sie sofort geschlüpft sind. Für diese frühe Biene sind folgende Blumen gut, wenn ihr sie im Garten habt:WildkrokusKegelblumeBlausternchenSternhyazintheTraubenhyazintheBlaukissenBuschwindröschenLerchenspornLeberblümchenLungenkrautWildtulpenSchneeglöckchenMärzenbecherWinterlingRostrote MauerbieneSie schlüpft etwas später, die Natur zeigt sich nun schon in ihrem schönsten grünen und blühenden Gewand, folgende Blumen wären gut in eurem Garten:Sommerblumen (Blüten im späteren Frühjahr und Sommer):EisenhutWilde MalveLavendelAsternLupinePhacelia (Bienenfreund)AkeleiRitterspornSchafgarbeNatternkopfEisenkrautHonigdistelRoter PippauBüschelschönHimmelsleiterAnisysopSpätblüher (Blüten bis in den späten Herbst hinein):EfeuGoldruteHerbstanemoneDahlien (mit ungefüllten Blüten)TagetesRingelblumeSonnenblumeHerbst-AsternTaubnesselnRömische KamilleMargeriteGelber Sonnenhut (Rudbeckia).Tipp : Ihr könnt auch einfach erst einmal eine Bienenfreundliche Mischung anpflanzen wie z.b. diese hier :Bienenfreund Blumenmischung 'Nektarwiese oder Samenmischung Wildgärtner "Freude Bienengarten"Noch mehr Beispiele für bienenfreundliche Garten-GewächseBäume und Sträucher: Schlehe, Pfaffenhütchen, Kornelkirsche, Weißdorn, Stachelbeere, Himbeere, Brombeere, Johannisbeere, Wilder Wein, Efeu, ungefüllte KletterrosenGemüsebeet: Ackerbohnen, Kleearten, Borretsch, Ringelblumen, Kürbisgewächse, Zwiebeln, Kohl, Möhren, GewürzkräuterBalkon: Goldlack, Kapuzinerkresse, Verbene, Männertreu, Wandelröschen, Löwenmäulchen,Küchenkräuter: Salbei, Rosmarin, Lavendel, Pfefferminze, Thymian,BärlauchWenn ihr euren Bienen liebt dann achtet auf folgendes: Keine Pestizide:Verzichtet bitte auf  Pflanzenschutzmittel. Sie töten Bienen, andere Nützlinge stören ihre Orientierung oder schwächen ihr Immunsystem. Am Ende schädigen  sie ihren Lebensraum.Torfhaltige Pflanzerde: Beim Torfabbau werden Biotope zerstört. Dadurch wird der Lebensraum vieler seltener Wildbienen-Arten vernichtet.Zu häufiges Rasenmähen: Ein kurz gehaltener Rasen ist für Bienen eine Wüste. Denn sie lieben die kleinen Unkrautblüten! Klee, Knopfkraut und auch Vogelmiere sind für Bienen ein kulinarischer Genuss! Deshalb gilt: seltener mähen!Hecken ohne Blüten: Hecken wie Thuja liefern keinerlei Nahrung für Bienen. Besser sind blühende Naturhecken, die an warmen Tagen eifrig von zahlreichen Insektenarten umschwärmt werden.Die Wildbiene als soziales Tier ! Keine Angst vor Stichen !Die alleinlebenden Wildbienenarten stechen uns für gewöhnlich nicht, denn sie müssen keine Königin verteidigen! Sie sind also friedvolle Tiere. Also Ruhe bewahren, hektische Bewegungen vermeiden und nicht panisch nach den Tieren schlagen. Unsere Tochter ist durch ihre Imkerausbildung sehr, sehr besonnen im Umgang mit den Bienen. Sie lässt die Wildbienen auf ihrer Hand krabbeln, beugt sich runter zu ihrem Bruder und beide Kinder beobachten das niedliche, pelzige Bienchen. Wildbienen lassen sich also hervorragend zusammen mit Kindern beobachten.Ich hoffe mein kleiner Wildbienen-Ausflug hat euch gefallen, ich wünsche euch nun viel Freude mit euren Bienen. Alles, alles Liebe Eure Rebecca*Die Männchen schlüpfen vor den Weibchen. Sie selbst brauchen die Nisthilfe nicht, da sie ja keine Eier ablegen. Sie sind lediglich für die Begattung zuständig. Da sie die Weibchen in dem Kistchen riechen, schauen sie immer wieder nach, wann diese denn endlich schlüpfen. Wenn die Weibchen schlüpfen, werden sie sofort begattet und machen sich danach an die Arbeit ihre Brutzellen in der Nisthilfe vorzubereiten. Die Weibchen fliegen nicht mehr zurück in das Kokon-Kästchen. Wenn alle geschlüpft sind, kann das Kästchen entfernt werden.Schöne Artikel sind auch folgende für Euch :Kohlweißling im Garten ! Symptome erkennen, vorbeugen und bekämpfenVertikale Beete für Kräuter und Erdbeeren anlegen | Unser Garten !Naschbeete anlegen für Kinder10 Meter Hochbeet auf dem Weg zur Selbstversorger

 

 

Es ist Anfang April und in meinem Garten blühen die ersten Frühblüher und Winterblüten. Vor unserem Haus stehen gerade zwei große Christrosen und erfreuen täglich mein Gemüt sowie neuerdings auch unsere frisch geschlüpften Wildbienen. Unser neu angelegtes Beet mit vielen Traubenhyazinthen (Muscari racemosum) wächst stetig. Gefühlt streckt täglich eine Blüte ihr Köpfchen Richtung Sonne und gefühlt im Gleichklang schlüpfen unsere Wildbienen. Die Gehörnte Mauerbiene haben wir bereits ausgesetzt, die Rostrote Mauerbiene liegt noch schlafend in ihrer Winterstarre in unserem Kühlschrank.

Wildbienenliebe in unerem Garten! Mit Kindern die Natur erleben und begreifen. Wildbienen Hotel selber bauen. Mehr Ertrag im Garten duch Wildbienen.

Warum sollte man Wildbienen im Garten ein Plätzchen bieten ?

In den letzten 40 Jahren ist in der heimischen Wildbienenfauna eine gravierende Verarmung unübersehbar geworden. In Deutschland sind mittlerweile mehr als die Hälfte der Arten in ihrem Bestand gefährdet oder vom Aussterben bedroht. 39 Arten sind in Deutschland bereits ausgestorben. Nistmöglichkeiten werden immer seltener, da Flächen versiegelt und typische Nistorte wie Totholz aus Gärten und Wäldern entfernt werden. Es gibt auch nur noch selten Steine unter Dächern, die sie nutzen können. Die Arten leiden unter den negativen Auswirkungen von Monokulturen in der Landwirtschaft. In den letzten Jahren ist das Nahrungsangebot auf Feldern und in Gärten zurückgegangen.

Da Wildbienen für einen funktionierenden Naturhaushalt unverzichtbar sind, muss diese Situation alarmieren und Besorgnis auslösen, also kauft euch Wildbienen und kultiviert sie in eurem Garten! Es ist so einfach !

Wildbienenliebe in unerem Garten! Mit Kindern die Natur erleben und begreifen. Wildbienen Hotel selber bauen. Mehr Ertrag im Garten duch Wildbienen.

Das Bienenhotel und der toom Baumarkt in einer perfekten Symbiose

toom engagiert sich nun schon zum zweiten Mal für das Thema Bienen. In der bundesweiten Nachhaltigkeitsaktion wird viel Energie und Herzblut in den Insekten- und Bienenschutz gelegt. Wir haben also durch den Baumarkt toom und den Wildbienenzüchter Johann-Christoph Kornmilch die Möglichkeit, selbst zum Wildbienen-Züchter zu werden: mit Wildbienen-Kokons zur Auswilderung im eigenen Garten! Die  passenden Nisthilfe gibt es in beiden Shops oder aber ihr baut sie selber! Die einfache Anleitung dafür findet ihr bei uns auf dem Blog (klick)
Für toom  steht die Rostrote Mauerbiene, die zum „Insekt des Jahres 2019“ durch das

Senckenberg Deutsche Entomologische Institut in Müncheberg ernannt wurde, im Fokus. Mit dem Gutscheincode „toominsektenfreund“ kannst du im Shop des Wildbienenzüchter Johann-Christoph Kornmilch 20 Kokons der Roten Mauerbiene für 2 € weniger beziehen – also anstelle von 11,90 € für 9,90 €.

Wildbienen richtig ansiedeln im heimischen Garten

Ihr bestellt euch eure Wildbienen im Bienenhotel. Ca 2-4 Wochen später erhaltet ihr eure Wildbienen. Sie kommen tierfreundlich verpackt per Post in einem kleinen Pappkästchen. ( Es ist ein Einmann Betrieb, also seid bitte geduldig, die Bienen haben den ganzen Sommer etwas zu tun ). Nachdem die Bienen bei euch eingetroffen sind, legt ihr sie in den Kühlschrank und bereitet in eurem Garten alles vor. Nun müsst ihr nur darauf warten, dass die Kirschen blühen, denn das ist sozusagen der Startschuss für alle Wild- und Honigbienen, um mit ihrer Arbeit zu beginnen. Ihr könnt die Bienen natürlich auch direkt nach dem Erhalt in die Freiheit entlassen, wenn die Blumen und Blüten schon blühen. In das Kästchen bohrt ihr mit einem Stift ein kleines Loch und befestigt es anschließend an einer Nisthilfe.

  • Die Nisthilfe mit den Kokons hängt ihr am besten
    unter ein Dach oder im Schutz eines Baumes, denn witterungsgeschützt habt ihr länger etwas davon,
  • in mindestens1,50 Meter Höhe bzw. auf Augenhöhe, damit ihr das Treiben gemeinsam mit euren Kindern hautnah beobachten könnt.
  • Die Bienen mögen es schön sonnig, also hängt die Nisthilfe am besten in südlicher Richtung auf.
  • wenn alle Bienen geschlüpft sind entferne bitte die Schachtel !* warum s.h.unten !

Nach etwa einer Woche bei milden Frühlingstemperaturen schlüpfen die Rostroten Mauerbienen  und fliegen durch das Loch in die Natur. Unsere pelzigen kleinen Freunde sind Gewohnheits- tierchen: Das Plätzchen, an dem sie geboren sind, ist für immer ihr Zuhause. Sie kommen immer wieder dorthin zurück und bauen ihre Nester und legen ihre Eier. Mit Hilfe einer Bestimmungskarte könnt ihr dann anhand der Verschlüsse erkennen, welche Insekten noch in eure Nisthilfe eingezogen sind. Ich verspreche euch, das ist ein großer Bienenspaß!

Wildbienenliebe in unerem Garten! Mit Kindern die Natur erleben und begreifen. Wildbienen Hotel selber bauen. Mehr Ertrag im Garten duch Wildbienen.

Warum sind Wildbienen so wichtig ?

  • Damals wie heute spielen Bienen eine entscheidende Rolle in unserem Ökosystem.  80 % der heimischen Kultur- und Wildpflanzen und damit rund ein Drittel von unserem Obst und Gemüse sind von der Bestäubung durch Bienen abhängig.
  • Durch die Wildbienen im Garten tut ihr also nicht nur etwas Gutes für die Umwelt, sondern sorgt auch dafür, dass euer Ernteertrag und die Vermehrung der Blumen gesichert und erhöht wird.
  • Obst wie Erdbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren, Himbeeren, Birnen, Äpfel, Kirschen und Pfirsiche ist besonders abhängig von der Arbeit der  Bienen. Gemüse je nach Art wie Gurken, Kürbis, Erbsen und Bohnen wird nur von Bienen bestäubt. Bei Tomaten, Paprika und Auberginen entsteht eine schlechte Qualität, wenn die Bienen wegbleiben.
  • Tiere wie etwa Vögel sind auf Bienen angewiesen. Nur, wenn Pflanzen bestäubt werden, gibt es genug Samen und Beeren, von denen sich Vögel ernähren können. Honig- und Wildbienen spielen auch bei Blumen und Sträuchern eine wichtige Rolle als Bestäuber und tragen erheblich zur Erhaltung der Artenvielfalt (Biodiversität) bei, weshalb ihr Rückgang in den letzten Jahren zu einem alarmierenden Umweltthema wurde.
  • Wir wissen alle, dass die Honigbienen als Bestäuber in der Natur und im Obst- & Gemüseanbau wichtig ist. Die Bedeutung der Wildbienen als Bestäuber wird jedoch unterschätzt. Viele fliegen bereits, wenn es den Honigbienen noch zu kalt oder zu nass ist. Mauerbienen bestäuben z.B. um ein Vielfaches effizienter als die Honigbienen. Durch ihre Spezialisierung bestäuben Wildbienen Pflanzen, die die Honigbienen aufgrund ihres Körperbaus nicht bestäuben können oder links liegen lassen.
  • Wildbienen sind übrigens besonders effizient: Sie fliegen tausende Blüten pro Tag an und bestäuben davon mindestens 90 %. Zum Vergleich: Eine Honigbiene schafft nur etwa eine von zehn angeflogenen Blüten. Sie sind außerdem sehr friedliebend und stechen nur in lebensbedrohlichen Situationen.

Die Gehörnte Mauerbiene und die Rostrote Mauerbiene

Männchen und Weibchen der Gehörnten Mauerbiene (Osmia cornuta) fliegen fröhlich umher und besiedeln das bereitgestellte Bienenhotel. Das Weibchen der Gehörnten Mauerbiene (Osmia cornuta) erntet den Pollen an den Blüten der Traubenhyazinthe (Muscari racemosum) auf besondere Weise: Der Pollen rieselt von den Staubbeuteln herab und wird von der Biene am Vorderkopf aufgefangen, wo die beiden Hörnchen gleichsam ein Sammelkörbchen bilden. Erst danach wird der so geerntete Pollen für den Transport mit Hilfe der Beine in die Bauchbürste auf der Unterseite des Hinterleibs umgelagert. Ein Wunder der Natur und wir dürfen nun täglich dabei sein! Große Dankbarkeit umgibt mein Herz. Die Rostrote Mauerbiene hingegen schlüpft etwas später – um genau zu sein zwischen Mitte April und Mai pünktlich zur Kirschblüte! Sie fliegt auch in etwa 4-6 Wochen in eurem Garten.

Bedingt durch kurze Lebensdauer haben sie nur wenig Zeit für die Fortpflanzung! Bei den Solitärbienen schlüpfen zuerst die Männchen. Nach der Begattung der Weibchen starten die fleissigen Arbeiterinnen im besten Fall im aufgestellten Bienenhotel oder aber in  hohlen Pflanzenstängeln oder in Erdlöchern sofort mit dem Bau der Brutzellen, in die sie jeweils ein Ei ablegen und mit Nektar und Pollen versorgen. Anschließend werden die Kammern mit zerkauten Pflanzenteilen, Lehm, Sand, kleinen Steinchen oder Baumharz fest verschlossen. Es dauert etwa ein Jahr, bis die fertigen Wildbienen aus ihren Nestern krabbeln können.
D e r   F o r t p f l a n z u n g s k r e i s l a u f    b e g i n n t  v o n    n e u e m .

Die Gehörnte Mauerbiene

Die Gehörnte Mauerbiene schlüpft als erstes, direkt wenn sie ein wenig Wärme spürt. Das konnten wir eindrucksvoll erleben, als wir für euch eine Instastory (link folgt ) über die Bienen gemacht haben und sie sofort geschlüpft sind. Für diese frühe Biene sind folgende Blumen gut, wenn ihr sie im Garten habt:

  • Wildkrokus
  • Kegelblume
  • Blausternchen
  • Sternhyazinthe
  • Traubenhyazinthe
  • Blaukissen
  • Buschwindröschen
  • Lerchensporn
  • Leberblümchen
  • Lungenkraut
  • Wildtulpen
  • Schneeglöckchen
  • Märzenbecher
  • Winterling

Rostrote Mauerbiene

Sie schlüpft etwas später, die Natur zeigt sich nun schon in ihrem schönsten grünen und blühenden Gewand, folgende Blumen wären gut in eurem Garten:

Sommerblumen (Blüten im späteren Frühjahr und Sommer):

  • Eisenhut
  • Wilde Malve
  • Lavendel
  • Astern
  • Lupine
  • Phacelia (Bienenfreund)
  • Akelei
  • Rittersporn
  • Schafgarbe
  • Natternkopf
  • Eisenkraut
  • Honigdistel
  • Roter Pippau
  • Büschelschön
  • Himmelsleiter
  • Anisysop

Spätblüher (Blüten bis in den späten Herbst hinein):

  • Efeu
  • Goldrute
  • Herbstanemone
  • Dahlien (mit ungefüllten Blüten)
  • Tagetes
  • Ringelblume
  • Sonnenblume
  • Herbst-Astern
  • Taubnesseln
  • Römische Kamille
  • Margerite
  • Gelber Sonnenhut (Rudbeckia).

Tipp : Ihr könnt auch einfach erst einmal eine Bienenfreundliche Mischung anpflanzen wie z.b. diese hier :Bienenfreund Blumenmischung ‘Nektarwiese oder Samenmischung Wildgärtner “Freude Bienengarten”

Noch mehr Beispiele für bienenfreundliche Garten-Gewächse

Bäume und Sträucher: Schlehe, Pfaffenhütchen, Kornelkirsche, Weißdorn, Stachelbeere, Himbeere, Brombeere, Johannisbeere, Wilder Wein, Efeu, ungefüllte Kletterrosen

Gemüsebeet: Ackerbohnen, Kleearten, Borretsch, Ringelblumen, Kürbisgewächse, Zwiebeln, Kohl, Möhren, Gewürzkräuter

Balkon: Goldlack, Kapuzinerkresse, Verbene, Männertreu, Wandelröschen, Löwenmäulchen,

Küchenkräuter: Salbei, Rosmarin, Lavendel, Pfefferminze, Thymian,Bärlauch


Wenn ihr euren Bienen liebt dann achtet auf folgendes

Keine Pestizide:Verzichtet bitte auf  Pflanzenschutzmittel. Sie töten Bienen, andere Nützlinge stören ihre Orientierung oder schwächen ihr Immunsystem. Am Ende schädigen  sie ihren Lebensraum.
Torfhaltige Pflanzerde: Beim Torfabbau werden Biotope zerstört. Dadurch wird der Lebensraum vieler seltener Wildbienen-Arten vernichtet.
Zu häufiges Rasenmähen: Ein kurz gehaltener Rasen ist für Bienen eine Wüste. Denn sie lieben die kleinen Unkrautblüten! Klee, Knopfkraut und auch Vogelmiere sind für Bienen ein kulinarischer Genuss! Deshalb gilt: seltener mähen!
Hecken ohne Blüten: Hecken wie Thuja liefern keinerlei Nahrung für Bienen. Besser sind blühende Naturhecken, die an warmen Tagen eifrig von zahlreichen Insektenarten umschwärmt werden.


Die Wildbiene als soziales Tier ! Keine Angst vor Stichen !

Die alleinlebenden Wildbienenarten stechen uns für gewöhnlich nicht, denn sie müssen keine Königin verteidigen! Sie sind also friedvolle Tiere. Also Ruhe bewahren, hektische Bewegungen vermeiden und nicht panisch nach den Tieren schlagen. Unsere Tochter ist durch ihre Imkerausbildung sehr, sehr besonnen im Umgang mit den Bienen. Sie lässt die Wildbienen auf ihrer Hand krabbeln, beugt sich runter zu ihrem Bruder und beide Kinder beobachten das niedliche, pelzige Bienchen. Wildbienen lassen sich also hervorragend zusammen mit Kindern beobachten.

Ich hoffe mein kleiner Wildbienen-Ausflug hat euch gefallen, ich wünsche euch nun viel Freude mit euren Bienen. Alles, alles Liebe Eure Rebecca


*Die Männchen schlüpfen vor den Weibchen. Sie selbst brauchen die Nisthilfe nicht, da sie ja keine Eier ablegen. Sie sind lediglich für die Begattung zuständig. Da sie die Weibchen in dem Kistchen riechen, schauen sie immer wieder nach, wann diese denn endlich schlüpfen. Wenn die Weibchen schlüpfen, werden sie sofort begattet und machen sich danach an die Arbeit ihre Brutzellen in der Nisthilfe vorzubereiten. Die Weibchen fliegen nicht mehr zurück in das Kokon-Kästchen. Wenn alle geschlüpft sind, kann das Kästchen entfernt werden.


Schöne Artikel sind auch folgende für Euch :

5 Kommentare

  1. Vielen Dank für den schönen und informativen Artikel. Wir haben auch Wildbienen bestellt. Was ich mich allerdings gefragt habe ist folgendes: Die Eier werden ja hintereinander in die Röhren gelegt und immer verschlossen. Wenn die Männchen nun früher schlüpfen als die Weibchen und hinter einem Weibchen liegen, wie kommen sie denn dann raus?

    • Die Bienen schlüpfen ja aus dem Kästchen, und paaren sich außerhalb… oder minst du im nächstne Jahr ? Da frag ich mal nach! Das weiss ich nicht , ich denke jedoch das immer nur ein Ei gelegt wird….das würde Sinn machen. Alles Liebe, Rebecca

  2. Madlen Bernstein

    Hallo Rebecca. Mega der Artikel. Danke dafür. Meine Bienen sind noch auf dem Weg. Der Johann-Christoph Kornmilch hat durch dich, glaube ich, viel zu tun :-)

    P.S. Lach mich übrigens dienstags immer kaputt über die Serie „Andere Eltern“

    Liebe Grüße
    Madlen

    • Vielen lieben dank ! Für Alles!!! Ich freu mich so sehr das dir Andere Eltern gefällt ! Ich finde es auch super lustig :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.