Von warmen Hüllen die uns umgeben – von Babys ankommen in der Menschenwelt-

anzeige

Baby im Tragetuch

Ihr Lieben,

ich habe mir Gedanke zu all den Hüllen, die unsere Kinder im Mutterleib umgeben und ihrer Wirkung, gemacht. Dieser Text kommt direkt aus meinem Herzen, also verzeiht bitte, wenn das eine oder andere ein wenig abgedreht klingt, aber ich wollte es gerne mit euch teilen.Mein kleines TrageKind. Schon als Nael ganz klein war, wollte er an unruhigen Tagen nur getragen werden – am liebsten in ein Tuch gewickelt, Haut an Haut, dicht an meinem Körper, wollig eingehüllt von meiner Wärme, unserer Wärme und der Wärme des Tuches, das um ihn herum war. Als Menschenkind umgeben von Hüllen, ganz so wie im Mutterleib.
Ein Baby fühlt sich im Bauch geschützt und geborgen, Schicht für Schicht ist es umgeben von  schützenden Hüllen, eingebettet und umhüllt.
Ich komme nicht umhin mich zu fragen, wie sich ein Baby wohl fühlen mag, wenn es hinausschlüpft in die Menschenwelt und auf einmal nicht mehr umbettet ist von all der sicheren Wohligkeit.
Es gibt immer mal wieder Entwicklungspunkte oder Zeiten im Leben meiner Kinder, an denen sie sich zurücksehnen in den Schutz der mütterlichen Liebe und Hülle. Gerade gestern sagte mir mein 8 jähriges Mädchen, dass sie wieder zurück möchte in meinem Bauch, denn es war dort so schön, so sorgenfrei und gemütlich. In solchen Momenten kann ich sie nur ganz fest in meine Arme nehmen, ihren Kopf streicheln und versuchen ihr all die Wärme zu geben, die sie gerade zu brauchen scheint.
Ich bin dankbar und glücklich, dass mein Mädchen es in Worte fassen kann und einfach so ausspricht. Bei meinem Baby hingegen muss ich viel feinfühliger sein, um zu erkennen, ob es zuweilen eine Art Heimweh zum Ursprung gibt. Gestern schien mir mal wieder einer dieser Tage. Irgendwie hat mein Babysöhnchen nicht in den Schlaf gefunden, wollte nicht auf den Arm, aber auch nicht abgelegt werden, war irgendwie ganz unglücklich, hatte aber auch keine offensichtlichen, körperlichen Beschwerden.

Baby im Tragetuch

Er schaute mich immer nur an, war traurig und wütend, weinte und lachte im nächsten Moment wieder kurz, und war einfach nur unleidlich. In diesen Momenten hilft es bei ihm immer, wenn ich ihn am besten nackig ausziehe (da wir Windelfrei praktizieren, geht es ganz gut…ansonsten wäre es wahrscheinlich besser mit Windel) und ihn ganz fest auf auf meine nackte Haut in eine TrageTuch wickle. Irgendwie hat diese warme Haut auf Haut Situation immer eine beruhigende Wirkung auf ihn. Ich stille noch, daher kann er in dieser Position auch noch all sein Wehmut stillen, indem er Milch zu sich nimmt und dann irgendwann glückselig einschläft.
Gestern ist mir mal wieder klar geworden, wie wichtig es ist, dass ich mit allen Sinnen ganz bei den Kindern bin, damit sie umgeben von all meiner Liebe in die Welt wachsen können, um das erfahrene Glück weiterzugeben und die Welt somit zu einer besseren machen können.
Ich habe mir über den Schutz, den sie genossen haben, als sie noch in meinem Bauch waren, Gedanken gemacht und wie sich das wohl angefühlt haben mag. Ich habe versucht mich zu erinnern und zu überlegen, wie ich es ihnen hier in unserer Welt weiterhin in anderer Form zuteil lassen kann.

Weleda Tragetuch

Ich habe folgende Vorstellung

Hüllen, die unsere Kinder umgeben, im Mutterleib und später im Außen
Berührungen im Mutterleib durch das sanfte Hin-und-herschaukeln, durch jede Bewegung der Mama wird das Baby in jeder Minute sanft gestreichelt. Nach der Geburt ist es umso wichtiger die Kinder mit sanften Streicheleinheiten immer wieder zu berühren, ich denke es ist auch ganz wichtig für die Entwicklung einer sicheren Bindung.

DIE HÜLLE DER GRENZE, eine Art Begrenzung, denn das Baby ist eingehüllt in der Fruchtblase in der Gebärmutter und manche Kinder scheine auch im späteren Außen noch weiterhin diese Begrenzung zu brauchen, selbst mein großes Mädchen liegt nimmer noch am liebsten umgeben von einem Stillkissen in ihrem Bett und mein Sohn möchte immer sein Köpfchen im Schlaf an ein Kissen oder auch die Wand drücken.

DIE HÜLLE DER PLAZENTA, dem heiligen Organ das Leben spendet, nährt und ist das Bindeglied zwischen den Welten. Es nährt so auch die Seele. Nach der Geburt trennen sich Plazenta und Kind, aber ich habe manchmal das Gefühl, sie bleibt wie ein unsichtbares Band zum Himmel immer bei uns, sie stützt das innere Kind und gibt unserer Seele Schutz und Kraft. Für manche Kinder mehr, für andere weniger. Es gibt Kinder, die noch sehr sehr lange verbunden zu sein scheinen und Dinge sehen, die für unsere Augen schon längst unsichtbar sind. Nicht umsonst ist die Plazenta in vielen Kulturen ein Heiliges Organ.

DIE HÜLLE DER EIHÄUTE – sie sind existenziell für Liebe, Sicherheit und Vertrauen. Sie umgeben das Kind und sorgen dafür, dass es sicher ist und es ihm an nichts fehlt. Diese Aufgabe übernehmen nach der Geburt die Eltern.
Die Hülle des Wassers /Fruchtwassers –  die direkte Umgebung, die immer genau richtig warm und wohlig ist. Umso wichtiger, dass ein Baby nach der Geburt immer die richtige Kleidung trägt. In meiner Welt ist da z.B. Wolle-Seide das bevorzugte Material für meine Kinder, denn die wärmeausgleichenden Wirkung kommt der des Fruchtwassers für mein Verständnis am nächsten.
und zu guter letzt –
DIE HÜLLE DER KÄSESCHMIERE – sie gibt dem Organ Schutz, das am meisten Kontakt mit all unseren äußeren Einflüssen hat. Für diesen Schutz ist die richtige Pflege am wichtigsten, die wir für unsere Kinder wählen. Ich liebe die Babypflege aus der …. Serie von Weleda.

Bauchmassage für Babys und Kinder

Meine Tipps für eine wirkungsvolle EINHÜLLUNG für Babys und große Kinder!

Baby Bäuchleinöl und Bio Bäuchlein-Tee

Mit dem Baby Bäuchleinöl kann man auf wundersame Weise durch liebevolle Berührungen das Baby und vor allem auch das größere Kind verwöhnen, wieder in die Verbundenheit zwischen Mutter und Kind hineinführen  und das Kind stärken. Es hat ganz wunderbare Inhaltsstoffe. Über die Bedeutung der verschiedenen Kräuter und ihrer Wirkung in der Aromatherapie könnte ich nun auch wieder seitenlang schreiben, wenn ihr mehr wissen möchtet,  kommentiert gerne, dann werde ich mich mal um ein Expertengespräch bemühen (ich habe da auch schon jemanden im Kopf).

Eine wunderbare Ergänzung zum Bäuchleinöl ist der neue Bio Bäuchlein-Tee, gerade heute morgen (Schulanfang ) hat meine Tochter mich gebeten, ob sie nicht eine Flasche mit dem Bio Bäuchlein-Tee mit zur Schule nehmen kann. Die beruhigende Wirkung, die von ihm ausgeht, scheint auch mein größeres Kind zu spüren. Noch dazu ist er wirklich sehr, sehr lecker Dank der Komposition aus Fenchel, Anis und Kamille. Die Kamille steht in der antroproshophischen Medizin u.a. für die mütterliche Umarmung (sich hinter mütterlichen Hülle geschützt und geborgen fühlen). In der lateinischen Übersetzung ist die Kamille gleichbedeutend mit Fürsorge / der Gebärmutter und sie bringt Sonnenenergie ins Herz! Also ich würde sagen, die Kamille ist nicht umsonst ein so beliebtes und wirkungsvolles Kräutlein.

Wenn eines meiner Kinder Bauchweh hat, massiere ich übrigens nicht nur, sondern mache danach noch einen Wickel aus Heilwolle und Mulltuch um das Bäuchlein

Mein Hüllen-Tipp fürs Baby ist, wie oben schon beschrieben, das Tragen im Tragetuch.

Ihr Lieben ich hoffe mein kleiner Ausflug in eine andere Welt hat euch gefallen. Habt ihr noch weiter Tipps zu „Hüllen“, die ich noch ergänzen darf? Ich freue mich über eure Kommentare

Alles liebe Eure Rebecca

Weleda Bio Baby Bäuchlein Tee

Links zu den beschrieben Produkten gibt es gerade am günstigsten in der Online Apotheke apotal :

Bio Baby Bäuchlein Tee

Bäuchleinöl

Heilwolle

Tragetuch

Vielen lieben dank an Weleda, für die schönen Produkte die mich und nun auch meine Kinder begleiten dürfen ! Vielen dank für all eure Erneuerungen die immer im Einklang mit der Natur und einem liebevollen Blick auf den Menschen entwickelt werden.

6 Kommentare

  1. Wundervoll liebevolle Worte !
    Du bist eine fürsorgliche Mama .
    Gefühle in berührende Worte gefasst .

  2. Liebe Rebecca,
    wie schon so oft berühren mich Deine Worte sehr. Ich bin immer wieder überrascht, wie sehr meine Kinder ganz stark ihre Umarmungen, Grenzen und das Gefühl der Mama-Kuschel-Geborgenheit brauchen. Gestern ist meine Sohn eingeschlafen und hat sich dabei unter seine Matratze gelegt. Nur noch der kopf guckte raus. Ich galube er braucht grade ganz stark das Gefühl begrenzt und umhüllt zu sein. Danke für Deinen Text. Er macht mir dieses Bedürfnis meiner Kinder noch mehr bewusst.

  3. Pingback: Liebend getragen: über schützende Schichten im Mutterleib und wärmende Heilpflanzen • MINI AND ME

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.