Reismilch selbermachen

 

IMG_8289

Reismilch selbermachen ist so einfach! Sie ist dann nicht nur viel günstiger, sondern tatsächlich auch noch viel leckerer ♥ Und was in unserem Fall wirklich noch eine große Rolle spielt: ich muss sie nicht literweise in den 5. Stock schleppen, denn Baby, Kinderwagen und der normale Einkauf reichen schon vollkommen ;)

Wir waren gestern auf dem Heldenmarkt und haben eine wirklich köstliche Reismilch probiert (die mochte sogar ich), die leider  im Tetrapack daherkam (find ich irgendwie immer nicht so richtig gut, denn ich bevorzuge Glasflaschen). Im Gespräch mit den Machern haben wir  gelernt, dass sich italienischer Bioreis am besten eignet, eine geschmacklich hervorragende Reismilch zu zaubern. Also wenn euch Bioreis über den Weg läuft, der aus Italien kommt, probiert es einfach mal aus. Noch eine wichtige Info: In Reismilch ist immer etwas Öl, denn so emulgiert das Wasser mit dem Reis besser. Ihr kennt mich ja, wir haben heute morgen unser neues Wissen direkt in der Praxis getestet und zwei Varianten ausprobiert: eine ganz, ganz schnelle, die nur 10 Minuten dauert und die klassische mit gekochtem Reis. Ich bin richtig glücklich: Jetzt haben wir immer Reismilch im Haus und das beste ist, ich weiss genau, was drin ist und muss mir keine Sorgen über versteckte Süssungsmittel oder E-Nummern machen.

IMG_8288

 

 

Variante 1 (die schnelle)

Zutaten:

4 grosse Löffel Alnatura Reisflocken

1 Liter Wasser

1 Prise Salz

1 Telöffel Baby-Beikost-Öl

So wird es gemacht:

500 ml Wasser im Wasserkocher erhitzen und zusammen mit den Reisflocken in den Blender geben und zehn Minuten ziehen lassen

Danach etwa eine Minute gut mixen und anschliessend durch einen Nussbeutel geben. Die Reismilch noch mal mit den restlichen 500 ml Wasser und dem Öl vermixen. Falls ihr es gerne etwas süsser mögt, könnt ihr ein wenig Agavendicksaft untermischen. Fertig!

 

Variante 2

Zutaten:

1 Tasse Reis (alles außer Risottoreis)
1 Liter Wasser
1 Prise Salz und 1 Prise Zucker
1 Telöffel Baby-Beikost-Öl

so wird es gemacht:

Den Reis in einem Sieb gründlich waschen , dann in den Topf geben und mit zwei Tassen Wasser und einer Prise Salz und einer Prise Zucker so lange kochen, bis er schön weich ist.

Den weichen Reis mit etwa zwei Tassen Wasser im Standmixer zu einem weichen Brei pürieren. Nun nach und nach das weitere Wasser zugeben und auf höchster Stufe mindestens 1-2 Minuten weiterpürieren. Das ganze durch einen Nussbeutel sieben. Zum Schluss die gesiebte Milch mit dem Öl ein letzes Mal durchmixen. Wenn ihr es süßer möchtet, fügt etwas Agavendicksaft hinzu. Jetz nur noch in eine große Flasche abfüllen. Fertig!

 

Ich mag ja eigentlich gar keine Reismlich aber mir schmeckt die gekochte Variante etwas besser, weil sie irgendwie weicher ist. Meine Tochter hingegen findet beide super und so habe ich mit den Reisflocken auf jeden Fall eine gute, schnelle Alternative  gefunden, wenn gerade keine fertige Reismlich da ist und ich mein Lieblingsmädchen nicht so lange warten lassen möchte…unserem Baby habe ich vorhin auch mal einen Löffel unsere Reismilch angeboten, aber er bevorzugt dann doch noch Mamamilch♥

Alles alles liebe und einen schönen Sonntag,

Rebecca

 

Hier noch der Link zu der Reismilch, die wir auf dem Heldmarkt probiert haben. Sie ist von Libuni und auch wirlich lecker !

Das Kleid von Laéna ist selbstgenäht

Das Fell vom Weihnachtmarkt

Der Stuhl von  Vitra  DSW der  Originale 

und hier eine nachgemachte Variante in einer echt schönen Farbe  Vitra Schaukelstuhl 

Und die schöne Strumpfhose von Esprit

Mein Mixer ist von Vitamix

Den Nussmilchbeutel findet ihr hier Nussmilchbeutel

Die Etiketten drucke ich übrigens mit dem Dymo (es hatten schon viele auf Insta danach gefragt)

 

9 Kommentare

    • ich denke es geht auch mit einem normalen sieb….oder nimm doch einen wäschbeutel;) ähnlich struktur

  1. Liebe Rebecca,

    vielen Dank für das schöne Rezept! Ich habe die gekochte Variante schon ausprobiert, allerdings habe ich wahrscheinlich eine zu große Tasse verwendet, denn die Reismilch wurde SEHR dickflüssig… Und ich habe in meinem Eifer Milchreis verwendet, weil ich dachte, dass der besonders schön weich wird, da lese ich auf der Packung: Milchreis eignet sich besonders für Aufläufe, …, RISOTTO!!! Aaaaaaah!
    Also erster Versuch fehlgegangen. Ich will es aber trotzdem nochmal probieren und habe deshalb die Frage: Wieviel ist denn eine Tasse Reis? Gibt es eine Grammzahl? Da ich nicht so die “Intuitiv-Köchin” bin ;-), brauche ich für alles am besten ein ganz genaues Rezept…

    Liebe Grüße und danke für immer wieder tolle Ideen zum Nachmachen!
    (Meine Tochter ist auch Reismilch-Fan!)

    Sandra

    • wenn sie zu dickflüssig ist dann kanst du einfach Wassser hinzugeben! udn probiere es lieber mit normalem Reis und nicht mit Milchreis.HAbt ihr zufllig kleien Kinderbecher z.B die von Rice ? Die Menge ist perfekt! Ich kann es aber auch ,la für dich auswiegen udn danns chreibe ich es dazu!
      Alles liebe Rebecca

  2. Lieben Dank!
    bitte mach Dir keine Mühe, das finde ich schon heraus… ich habe mittlerweile auch andere Rezepte gegoogelt und dort finden sich auch Grammangaben (hätte mir auch früher einfallen können :-o).
    Jedenfalls ist die Idee toll und meine Tochter ist schon gespannt wie ein Regenschirm! Und wir haben uns auch schon Glasflaschen besorgt.. :-)
    Danke nochmals und liebe Grüße,
    Sandra

  3. Perfekt das probieren wir gleich aus. Danke :-) wie lange hält die Milch im Kühlschrank? Glg vera

  4. Hallo Rebecca,
    leider wird die Reismilch immer schleimig. Ich habe Basmatireis genommen, evtl. geht es mit anderem Reis besser?
    Oder hast du eine Idee, woran es noch liegen könnte?
    Danke!
    Viele Grüße,
    Stephie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.