Pasta mit Feigen Rezept aus Berlin

Pasta mit Feigen, Fenchel, Pinienkernen und einem Hauch Mohn.Ein Genuss für alle Sinne

Pasta mit Feigen, Fenchel, Pinienkernen und einem Hauch Mohn.Ein Genuss für alle Sinne mehr Herbstrezepte findet ihr auf www.elfenkindberlin.de

 

Ihr Lieben,

in den Zeiten in denen wir noch mitten drin im Berliner Zentrum lebten in der schönen Neuen Schönhauserstr. direkt am Hackeschen Markt, in dieser Zeit haben wir immer mal wieder die leckere Feigen Pasta beim Mädchen Italiener gegessen. Da ich dieses Gericht so sehr liebe habe ich es schon sehr oft zu Hause (ein wenig abgewandelt) gekocht. Heute möchte ich dieses Rezept gerne mit euch teilen. Die Zutatenliste mag ein wenig nicht so passend anmuten, aber bitte glaubt mir es schmeckt ganz wunderbar.Es ist eine Pasta mit frischen Feigen,einer handvoll frischem Fenchel und Pinienkernen für alle nicht vegetarisch leben wird dieses Rezept zu einer wahrliche Geschmackexplosion im Mund führen, wenn auch noch eine gute Fenchelsalami mit gebraten wird.Ich koche dieses Rezept immer nach Gefühl mit ganz viel liebe von daher schreibe ich euch die Zutaten ohne Mengenangaben auf und ich kocht es dann auch einfach aus dem Bauch heraus.

 

Pasta mit Feigen, Fenchel, Pinienkernen und einem Hauch Mohn.Ein Genuss für alle Sinne mehr Herbstrezepte findet ihr auf www.elfenkindberlin.de

Pasta mit Feigen ihr braucht:

  1. Frische Pasta (ich mag es mit Tagliatelle oder Spaghetti )
  2. Klein geschnittene Fenchelsalami
  3. 1 Zwiebel
  4. 1 Hand voll fein geschnittener Fenchel
  5. 1 ganze Chilli, wenn ich mögt zum mitbraten
  6. 1 Knoblauchzehe in feine Scheiben geschnitten
  7. Feigen so viele ihr mögt
  8. Feigenmarmelade
  9. Pinienkerne
  10. Etwas Mohn
  11. Olivenöl
  12. Parmesan
  13. Rosmarien

Pasta mit Feigen, Fenchel, Pinienkernen und einem Hauch Mohn.Ein Genuss für alle Sinne mehr Herbstrezepte findet ihr auf www.elfenkindberlin.de

Pasta mit Feigen so wird es gemacht:

  1. Zwiebel, Knoblauch, Chilli anbraten
  2. Die Chilli raus nehmen
  3. Fenchel und Fenchelsalamie,Rosmarien und Pinienkerne hinzugeben und alles etwas anschwitzen. Gegebenenfals etwas Olivenöl hinzugeben.
  4. Das ganze mit Feigenmarmelde ablöschen bzw. sie unterrühren und mit anbraten.
  5. Etwas Wasser hinzugeben und das Ganze einen Moment köcheln lassen.
  6. Mit Pfeffer und Salz abschmecken
  7. Fische geviertelte Feigen kurz mit untermischen Mohn drüber streuen und zur Seite stellen
  8. Die fertige Pasta in eine Schüssel füllen und gutes Olivenöl drüber geben.
  9. Die Feigensoße auf die Pasta geben und das ganzen mischen.
  10. Vor dem servieren noch mit einer fischen Feige garnieren, alles mit Parmesan verfeinern
  11. Fertig

Ich wünsche euch viel Freude beim kochen und genießen, lasst mich gerne wissen wie es euch geschmeckt hat. Verlinkt mich auf Instagram in euren Storys dann kann ich es noch mal mit allen anderen teilen.

Alles alles Liebe und ein schönes Wochenende wünscht euch Rebecca

Tipp:

Ich nutze selbstgemachte Feigenmarmelade aber die von Bonne Maman aus dem Supermarkt und auch die aus dem Bioladen (ich weiss leider gerade die Firma nicht ) eignet sich auch wunderbar.Das Rezept sollte mit Fenchelsalami gemacht werden , zu not geht aber auch eine andere. Das Rezept funktioniert auch ganz ohne Fleisch, dann empfehle ich aber etwas mehr schärfe hinzu zugeben .

Pasta mit Feigen, Fenchel, Pinienkernen und einem Hauch Mohn.Ein Genuss für alle Sinne mehr Herbstrezepte findet ihr auf www.elfenkindberlin.de

 

*Dieser Artikel war noch nicht im Lektorat , das wird am Montag erledigt! Da so viele gefragt haben dachte ich es ist schön, wenn ihr das Rezept noch vor dem Wochenende bekommt.

2 Kommentare

  1. Versuche es mal mit noch einem Schuss Balsamico, Sahne und etwas Brühe… Und anstatt der Feigenmarmelade Feigensenf! Ich nehme außerdem noch etwas Rosmarin, den ich aber zum Essen wieder entferne. Wir lieben hier bei uns dieses Rezept ❤️

  2. Liebe Rebecca! Vielen vielen Dank für das Rezept! Ich war in den 00er Jahren auch sehr viel in Mitte unterwegs und bin dann aber leider weggezogen. Und die Pasta nach Deinem Rezept heute hat mich flashbackmäßig in die Zeit vor meinen zwei Kindern zurück geschickt. Lecker! Und viele gute Erinnerungen! Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.