Maxi Cosi Stella! Es gibt für jede Familie den richtige Kinderwagen! Teil 1

Maxi cosi stella im zoo

Ihr Lieben, heute darf mein lieber Göttergatte mal zu Wort kommen, denn ich habe mir überlegt eine Serie zum Thema Kinderwagen zu starten!Mittlerweile werde ich auf  Instagram relativ häufig gefragt, wie ich diesen oder jenen Wagen finde. Da ich ja nun schon das zweite Kind durch die Gegend schiebe, und den einen oder anderen Wagen entweder selber schon in Gebrauch hatte, oder bei Freundinnen probiert konnte, bilde ich mir ein, euch ganz gute Einschätzungen geben zu können!
Die Wahl des Kinderwagens ist für jede Familie ein wichtiges und sensibles Thema, nicht nur weil sie manchmal preislich schon einem Kleinwagen nahe kommen. Auch die Anforderungsprofile sind von Stadtmama zu Landmama ganz unterschiedlich. Hinzu kommen bei der Kinderwagenwahl natürlich noch Fragen zur Wendigkeit, dem Transport, dem Design, und dem generellen Preis-Leistungsverhätnis…von ästhetischen Gesichtspunkten ganz zu schwiegen.
Wir fangen heute mal mit dem Maxi Cosi Stella an!
Er ist preislich nicht im ganz hohen Premiumbereich angesiedelt, aber zählt meiner Meinung nach trotzdem in meiner Serie”Für jede Familie gibt es den perfekten Kinderwagen!“ dazu.
Wir waren mit diesem hübschen Wagen einen ganzen Tag in Berlin unterwegs – unter anderem im Zoo – und haben mal geschaut, wie er sich so schlägt.
Ich muss dazu sagen, wir sind was Kinderwägen angeht, nicht so leicht zufrieden zu stellen, haben also ziemlich hohe Ansprüche. Als ich noch schwanger war und wir nach dem richtigen Wagen für unsere derzeitige Lebenssituation gesucht haben, gab es Tränen und sogar ansatzweise Streit im Hause Elfenkind. Aber nun lasse ich erst mal meinen Mann zu Wort kommen und füge dann vielleicht noch das eine oder andere hinzu ;)

Als Mann im Haus bin ich natürlich prädestiniert für alle Tests von Technik und Co. – leider komme ich bei den Themen meiner Frau da selten zum Zuge. Umso mehr hat es mich nun gefreut, endlich auch mal einen Beitrag leisten zu können.
Zur Veranschaulichung, wie sehr mich das Thema Kinderwagen vor der Geburt unseres Sohnes beschäftigt hat, muss ich einleitend gestehen, dass ich eines Tages alleine in einen Kinderladen marschiert bin, um mich ganz ohne Einfluss meiner Frau möglichst neutral beraten zu lassen. Natürlich habe ich mir keine falschen Vorstellungen gemacht, auf ihre Entscheidung in irgendeiner Form nachhaltig einwirken zu können.
Immerhin schiebt sie den Wagen 80% der Zeit durch die Gegend – wobei sich das Verhältnis in letzter Zeit gefühlt massiv zu meinen Gunsten verschoben hat.Aber dass ist ein anderes Thema

maxi cosi stella

 

Um es kurz zu machen, MaxiCosi hat uns das neue Model Stella zum testen zur  Verfügung gestellt.
Folgend ein paar grundlegende Infos: Der Stella ist ein Kombikinderwagen, der für Kinder zwischen 0-3,5 Jahren bzw. 0-15kg geeignet ist – je nachdem was zu erst eintritt.
Wenn es so weiter geht, dauert es bei unserem Sohn nicht mehr lange, bis er aus dem Wagen rausgewachsen ist. Seinen von mir verpassten Spitznamen behalte ich an dieser Stelle besser für mich, sonst hängt der Haussegen schief und in 15 Jahren gibt es noch mal Ärger von seiner Seite. Ich weiss noch ganz genau, wie ich als Teenager meinen Spitznamen aus Kindertagen fand…

zooAber zurück zum Kinderwagen. Zum Testen durfte sich Rebecca eine Farbe aussuchen, was in Anbetracht der Bedeutung des Verhältnisses von Outfit und Kinderwagenfarbe für sie nicht ganz unwichtig ist.
Die Wahl fiel auf Sparkling Grey. Und auch ich muss sagen, der Wagen sieht richtig schick aus. Doch bevor er fertig aufgebaut vor uns stand, musste ich ans Werk.
Dank einer guten Gebrauchsanleitung und einfachen Mechanismen war der Wagen mit wenigen Handgriffen schnell aufgebaut. Ein bisschen kniffelig war nur die Vorderräder wieder zu lösen, nachdem ich sie voreilig falsch montiert hatte. Selber schuld!
Mein erster Eindruck vom Aufbau. Alles fühlt sich stabil an und ist gut durchdacht.
Vor allem die Montage des Sitzes, der sich natürlich in und gegen die Fahrtrichtung positionieren lässt, ist super einfach. Adapter für die Babywanne und Kinderschale werden mitgeliefert, und müssen noicht noch extra hinzugekauft werden. Damit bleibt man für jede Lebenslage flexibel. Ein großer Einkaufskorb komplettiert den Wagen.
Als nettes Detail empfanden wir den Spielbügel, an dem sich unser Kleiner gut festhalten kann, wenn es im Großstadtdschungel über Stock und Stein geht.
Dort hat sich der Wagen gut geschlagen. Die großen Räder geben ihm Stabilität und scheuen sich nicht vor Bordsteinkanten. Er ist weder zu schwer, noch zu leicht, auch das auf und ab im Zoo,sowie das Rolltreppenfahren zur S-Bahn hat er gut gemeistert.

stella im ZooAls einziges Manko empfanden wir die Griffstange – aus zwei Gründen. Zum einen lässt sie sich nicht weit genug im Rahmen versenken, um beispielsweise in der U-Bahn Platz zu sparen, und zum anderen übertragt der Rahmen seiner Konstruktion wegen die Vibrationen direkt auf die Griffstange und damit auf die Handgelenke. Vielleicht bin ich da besonders sensibel, aber es fiel mir unangenehm auf.
Klare Pluspunkte sammelt der Wagen hingegen wieder beim Thema zusammenklappen. Das geht schnell und einfach. Besonders platzsparend ist der Stella nicht, dafür steht er aufrecht auf seinen Rädern und lässt sich in der Position auch schieben.
Als Fazit kann ich sagen, wer nicht rund das doppelte für ein Premiumprodukt ausgeben möchte, ist mit dem Stella bestens beraten. Er ist stabil, ist gut verarbeitet und lässt sich gut manövrieren und zusammenklappen. Schlicht und ergreifend eine Kaufempfehlung für den Preis von 499,- €.

♥Vielen lieben dank lieber Henning, dir ist hoffentlich schon klar das du nun öfter mal zu Rat gezogen wirst, wenn auch noch mal ein Urteil aus Männersicht gewünscht ist, oder was denkt Ihr?

Also was nun vielleicht noch zum Maxi Cosi Stella gesagt werden sollte wäre, er lässt sich herrlich einfach in die Liegeposition stellen und das auch sehr sanft. Das Baby, sollte es schon schlafen, wird also nicht durch blödes Geruckel direkt wieder aufgeweckt, wenn man es ihm gemütlicher machen möchte. Der Wagen hat hinten eine kleine Tasche, in die tatsächlich auch mal schnell das Portmornai oder Handy hineinwandern darf. In den Einkaufskorb passt gut und gerne ein Einkauf und insgesamt macht der Sitz auf mich einen gemütlichen Eindruck. Es gibt für kleine Babys einen seperate Babywanne zu kaufen und somit hat man einen Wagen, der einen durch die komplette Baby und Kleinkindzeit begleitet. Erwähnenswert finde ich auch noch das erweiterbare Sonnendach, die gute verarbeitung des Stoffes am Wagen direkt udn vorallem die Handhabung des Gursystem (super einfach) und die Leichtgängigkeit beim Schieben. Der Wagen lässt sich auch wunderbar einhändig durch die Strassen schieben – wir wissen alle wie wichtig das hin und wieder mal ist, ich sage nur Kinderhand, Coffee to go oder das Telefon…Alles in allem würde ich sagen, der Stella ist ein ganz wunderbarer Wagen für junge Familien, die finanziell noch nicht ganz so gut aufgestellt sind,oder aber nicht bereit sind noch mehr Geld für einen Kinderwagen auszugeben, jedoch trotzdem Wert auf Funktionalität und auch Style legen, denn das Design des Wagens finde ich wirklich sehr ansprechend.

Ich hoffe meine Idee mit der Vorstellung der verschiedenen Kinderwägen hat euch gefallen. Über welches Modell soll ich denn als nächstes schreiben?

Alles alles liebe Rebecca

Links zu unserer Kleidung

Mein Mantel ist von Mango, meine Schuhe sind von  Blundstone, und das Tuch ist von Elfenkind

Laéna trägt eine Mütze von Elfenkind und eine Regenjacke von Reima

 

*Vielen lieben Dank an Maxi Cosi die mir für dieses Posting den Kinderwagen zur Verfügung gestellt haben!

 

7 Kommentare

  1. Jennifer

    Das kommt gerade super günstig : ) sind nun auf der Suche nach einem Kinderwagen, ab November wird der dann gebraucht. Kommt auf jeden Fall schon mal auf die Merkliste (hatten Maxi cosi sowieso schon in der engeren Auswahl). Toll wäre wenn du über deinen Kinderwagen schreiben könntest : ) der steht auch ganz oben auf der Liste. Und vor allem, sitzt das Kind in der Schale auch mit 3 noch bequem oder ist es von der Fußlänge her eher ungünstig? Und richtig flach liegen können die Kinder in der Schale ja auch nicht oder? Liebste Grüße Jennifer

    • Liebe Jennifer, vielen dank für deinen Kommetar! Ich schriebe auf jeden fall als nächstes über den Joolz Day ud Geo das ist ja echt schon lange mal dran, und ein vergleich der beiden Wagen ist mit sicherheit auch ganz gut , oder was denkst du ?
      alles liebe Rebecca

      • Jennifer Lang

        Definitiv ja : ) na dann warte ich gespannt auf deinen nächsten Artikel : )
        Lg Jennifer

      • Jennifer Lang

        Liebe Rebecca! Kommt denn dein Bericht über den Joolz noch? Ich warte schon ganz hart. Überlegen nämlich zwischen dem Joolz und einem anderen. Wäre toll wenn der Bericht noch geplant ist 😊 liebste Grüße Jennifer

  2. “…die finanziell nicht so gut aufgestellt sind” – ? Diesen Kommentar finde ich ehrlich gesagt ein bisschen von oben herab. Rund 500 Euro für einen Kinderwagen sind ja nun nicht gerade nichts. Außerdem hat die Ausgabe ja nicht immer was mit dem finanziellen Rahmen zu tun. Es gibt Familien, die nicht aufs Geld schauen müssen, und trotzdem nicht 1000 Euro für ein Modell ausgeben wollen, bei denen sie die Hälfte nur für die Marke zahlen. Stiftung Warentest und Co haben außerdem schon ein paar Mal gezeigt, dass gerade die hochpreisigen Wagen gnadenlos durchfallen, vor allem was Schadstoffbelastun angeht…

    • Liebe Julia,
      die Stiftung Warentest Diskussion ghatte ich im letzten Jahr auch immer mal wieder mit mienm Mann, und ganz ehrlich die günstigen Modelle scheiden da ja nicht besser ab als teuren, und es kommt auch immer darauf an was gerade getestet wird. Der ABC Kinderwgen hat beispielsweise im letzten Jahr sehr gut abgeschnitten ,aber ich weiss aus sicherer Quelle das der nach zwei Monaten rumfahren einfach keinen Spass mehr macht, denn nur weil er zufällig keinen schadstoffe im griff hat ist es ja nicht geleichbedeutend mit er lässt sich super durch die gegend fahren.
      Ich möchte auch nicht von oben herab sein wenn ich schreibe finaziell nicht so gut aufgestellt, aber es ist nun mal ein Fakt das es immer Familien gibt die finaziell schwächer sind und sich keine teuren Wagen kaufen können,aber dafür kann ich nichts und genauso wenig kann ich etwas dafür wenn es Familien gibt es sich teure Dinge kaufen…ich habe nur versucht mein Urteil zu einem Kinderwagen zu schreiben…

  3. Hi Rebecca,
    Sehr informativer Beitrag!
    nun ist das Thema (eeeendlich) auch für mich aktuell :)
    Ich bin im 8. Monat schwanger und gerade eben auf der Suche nach einem passenden Kinderwagen. Weiterhin möchte ich mir gerne noch ein Tragetuch zulegen, hast du hierzu vielleicht auch Tipps und Erfahrungen dazu?

    lg, JS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.