Die kleine Touristin in Indien

Die Elfenmädchen am Flughafen auf dem Weg nach Indien

Nun sind wir seit etwa einer Woche wieder in Deutschland, und ich muss sagen, es ist immer noch komisch hier auch durch die Straßen zu laufen. Ganz ohne Tuck Tucks, Gehupe und wunderbar farbenfroh gekleideten Menschen. Wenn ich zurückdenke an den Anfang unserer Reise, denke ich als Erstes daran, wie wir hier in Berlin eingecheckt haben und die nette Damen am Schalter nur meinte “Ein Rucksack für drei Persohnen!? “Sind sie sich sicher?” Jaaa, wir sind uns sicher! Ich bin immer noch total stolz auf mich, wir haben es echt geschafft für 7 Wochen nur einen großen Rucksack(15,5 kg) zu packen. Na ja, und jeder ein Handgepäck. Ich habe noch nie in meinem Leben so lange an einem Reiserucksack rumgepackt, und dabei so viel schlechte Laune verbreitet. Aber es muss ja auch alles gut durchdacht sein, und untereinander schön zusammenpassen (da kam sie dann doch durch, die Designerin in mir). Mein Liebster meinte nur immer zu Laéna “Komm, wir lassen Mama mal in Ruhe, du weisst ja wie sie ist, wenn sie packen muss…” Glücklicherweise sind die Zwei mir nicht böse gewesen ;). Für alle, die auch eine so lange Reise machen möchten, schreibe ich mal kurz auf, was ich für die kleine Touristen eingepackt habe.

*Eine lange Hose  aus einem dünnen Stoff, die sich auch zu einer kurzen umwandeln lässt und gold wert war in den Abendstunden, wenn die Moskitos kamen.

*Unterwäsche und Hemdchen für eine Woche +2 (9 Höschen, 5 Hemdchen, 8 Socken)

*2 Langarm Shirts, 1 Wolle Seide langarm

*2 Kleider

*2 Röcke

*kurze Hosen, 2 passende Oberteile aus leichtem Jersey, die auch auch als Schlafanzug sehr gemütlich sind

*2 Sommerobterteile

*1 Sweatpulli

*1 Halstuch

*Sonnenbrille, Sonnenhut, SOS Pfeife und Armband mit Telefonnummer

*1 Paar Nike Free 

*Ein dünner Kinder Schlafsack, denn so konnte die kleine Touristen immer und überall einschlafen und sich in ihren warmen und vor allem sauberen Schlafsack muckeln.

*Und natürlich der gelbe Rucksack voll mit Bastelsachen, Spielzeug ( 2 Puppen, 1 Strickgabel, Wolle, 4 Schleich Tiere, 2 Playmobil Elfen und 2 Pferde – und ganz wichtig, 5 Fingerringe (die übrigens fast alle auf der Reise an andere kleine Mädchen verschenkt wurden), und einem Mäpchen mit Stiften.

*Kopfhörer und einen kleinen Mp3 Player mit vielen Hörspielen

*10 Bücher (allerdings auf meinem Kindle): u.a. Die kleine Dame Band 1-3 , Liliane Susewind und Wie weckt man eine Elfe

*Reise Moskitonetz

 

Und nun geht es los, 7 Wochen Abenteuer!

Wir haben sooooo viel erlebt und ich weiß gar nicht so ganz genau, wo und wie ich anfangen soll! Ich werde in nächster Zeit immer mal wieder eine Geschichte der kleinen Touristin schreiben, wir sind so viel rumgereist und eigentlich verdient jeder Ort seinen eigene Artikel, da so viele lustige und schöne Dinge passiert sind, die ich liebend gerne mit euch teilen möchte.

Für alle, die es interessiert, ist hier unsere Reiseroute hier *REISEROUTE_INDIEN * Wir haben alles vorab recherchiert und gebucht, denn gerade die Züge in Indien sollten mind. 4 Wochen vorher oder besser noch früher gebucht werden. Da wir ja alle mit mind. einem Kind verreisen, ist es sehr viel entspannter, wenn man irgendwo ankommt und einen Platz zum Schlafen hat, oder? Ich bin viel gereist in meinem Leben und das auch oft ohne zu wissen, wo ich die nächste Nacht verbringen werde. Beim Reisen mit Kindern verschieben sich die Prioritäten in vielen Bereichen, und das ist/war für mich eine ganz wertvolle Erfahrung und ein wunderschönes “Neues Reisen”. Lange Reisen nun immer mit Kind.

Wir haben während des Reisens nur 1x etwas an unsere Route geändert und eine Woche in Goa verbracht, da wir es in Gokarna nicht so schön fanden, wie wir ursprünglich dachten. Doch ansonsten ist alles wie geplant gelaufen. Wir hatten immer wunderschöne Unterkünfte und wahnsinnig liebe “Gastgeber”, wie die kleine Touristen es immer formulierte.

Reisestop No 1 Delhi

Wenn man nach Indien reist, kommt man gewöhnlich an einem großen Flughafen in einer großen Stadt an und ist von jetzt auf gleich in einer anderen neuen Welt. Gerade in Delhi ist das Erste was einem entgegen weht, der für Indische Großstädte so typische Geruch. All die, die schon mal dort waren, wissen genau, was ich meine. Es ist keine richtiger Gestank, aber ich möchte diesen Duft auch nicht als ätherisches Öl für meine Duftlampe benutzen ;). Ich möchte es als intensive Geruchserfahrung bezeichnen.

Doch zunächst sind wir nach 8 Stunden Flug früh morgens um 5 in Dehli angekommen. Wer nicht da war, das Shuttle vom Hotel. Dafür allerdings gefühlte 100 Taxifahrer, die uns liebend gerne fahren wollten. Neben mir stand währenddessen mein kleines Mädchen, das sich mit großen Augen das Geschehen angeschaut und dabei ein anders kleines Mädchen entdeckt hat, das einen wunderschönen lila Glitzer Sari getragen hat. Wie Laéna so ist, wurde sofort mit Winken und Lachen Kontakt aufgenommen,  und ehe man sich versah, war die kleine Touristen schon in der großen bunten Stadt angekommen. Gedanklich wohlgemerkt. Wir standen ja immer noch vor dem Flughafengebäude und warteten auf das Shuttle. Ihr müsst wissen, in Indien bedarf es ziemlich großer Überredungskunst, um noch mal in das Flughafengebäude zu kommen, um dort nach dem Fahrer Ausschau zu halten. Ich bin mir sicher, dass ich das Flughafengebäude nur noch mal  betreten durfte, da ich ein so müdes niedliches Kind dabei hatte. Denn das eine kann ich euch versprechen, Indien ist eines der kinderfreundlichsten Länder, das ich kenne! Also gesagt getan, den Fahrer ausgerufen und noch mal geschaut, ob ich ihn finden kann…aber er war wirklich nicht nicht da. Willkommen in Indien! Wir haben letztlich ein Prepaid Taxi genommen, was wiederum bedeutet,  man geht an einen Schalter, sagt wo man hin möchte, bezahlt den vorgeschriebenen Tarif und bekommt einen Fahrer zugewiesen. So erspart man sich nervige Preisverhandlungen, bei denne man meistens den schlechteren Deal macht, ausser man weiss ganz genau, was die Fahrt kosten sollte! Im Hotel angekommen sind wir alle erst mal ins Bett gefallen und obwohl in Delhi der Tag um 6 Uhr morgens schon lange begonnen hat und vor unserem Fenster ein einziges Hubkonzert herrschte,  sind wir sofort eingeschlafen.

Die schönen Dinge, die wir dann in unseren zwei Tagen in Delhi entdecken durften:

*Die Streifenhörnchen, überall wo man auch hinschaut gibt es Streifenhörnchen, ihr müsst wissen die kliene Touristin ist einne große Tierliebhaberin ,sie liebt alle Tiere und sie kann  sich stundenlang Vögel, kleine Krabbletierchen und eben auch  Streifenhörnchen anschauen, so kam es das wir auch ung. eine halbe Stunde auf den Bänken im Humayun’s Tomb verbracht haben damit Laéna sich ganz in Ruhe die kleinen Nagetiere ansehen kann.

* Auf dem Dach im Hotel nistete einen Milanfamilie

* Über dem Eingang des Hotel saßen zwei Affen, die allein durch ihre Anwesenheit den Tag der kleinen Touristen zu einem ganz besonderen Erlebnis gemacht haben.

* “Mama, Delhi ist soooooo laut, aber ich mag Delhi, ich möchte nun immer herkommen, und es ist soooo schön bunt” 

* Tuck Tuck fahren ist das liebste Fortbewungsmittel unserer Tochter

* Bewundernd werden all die heiligen Kühe beobachtet, die hier mit einer Seelenruhe durch die Straßen laufen und spätestens als Hühner auf der Strasse geschlachtet und weiter verabeitet werden, wird unser Kind von jetzt auf gleich Vegetarier!

*Alt Dehli und Neu Dehli zwei Stadtteile die verschiedener nicht sein können, wir mochten Alt Delhi lieber und haben uns folgende  Sehenswürdigkeiten angesehen:

* Humayun’s tomb

* Red Fort 

*Jama Masjid

*Den alten Markt rund um Chandni Chwok
Shri Digambar Jain Lal Mandir  hier ist das bekannte Vogelkrankenhaus eingebettet in einem Tempel, soooo schön!

* Connaught Place (,den man sich getrost sparen kann)

Ein kleiner Tip zum Thema Kinder und Sightseeing: Um der Langeweile beim Besichtigen des 10. Tempels vorzubeugen, erzählt Euren Kindern Geschichten. Wenn Papa immer mal wieder neue Geschichten vom MäuseMaharadscha zum Besten gibt und  Mama anfängt, von den den Tanzstunden zu erzählen, die die Prinzessin im schönsten Raum des Roten Forts genommen hat, um dann anschliessend mit der kleinen Touristen zu tanzen, sieht die Welt schon ganz anders aus. Kinder finden es dann auf einmal ganz toll die neuen fremden Mauern zu erkunden und dankbare Ideengeber für neue Geschichten.

In Dehli waren wir 2 Tage und sind danach mit dem Zug nach Bharatpur gereist, aber das ist eine andere Geschichte! So viel kann ich euch versprechen, es wird ein tierisches Vergnügen! Also schaut ganz bald wieder rein.

War von Euch schon mal jemand in Indien oder möchte bald dort hinreisen?

Alles Liebe Rebecca

 

Kleiner Nachtrag….”Mama,warum möchte der Gott das wir die Schuhe ausziehen, das muss ich doch in Deutschland auch nicht tun”   Ihr  könnt mir glauben ich habe in meinem ganzen Leben noch nicht so viel über vers. Religionen gesprochen wie in den letzten Wochen.Aber so viel kann ich Euch versprechen meine Kleine weiß jetzt ziemlich gut  bescheid, und mischt fröhlich alle Weltreligionen zu ihrer eigenen zusammen.

 

 

8 Kommentare

  1. Schön..man möchte sofort den koffer / rucksack packen und verreisen – und vor allem freue ivh mich auf mehr von eurer reise ;)

  2. wunderschön, das erinnert mich dringend daran, dass ich meine letzte reise immer noch nicht verbloggt habe. das muss nachgeholt werden!
    liebe grüße
    martina.

    ich freu mich schon auf mehr von Indien und der kleinen Touristin! ;-)

  3. Was für ein Post, was für eine Reise! UND Unglaublich, drei Personen, ein Rucksack. Wie Ihr das gemacht habt, wird auch mir ein Rätsel bleiben. Wir packen für eine Woche Dänemark schon das ganze Auto voll. Es muss einfach unglaublich sein, so eine Reise zu machen und ihr werdet sicher euer Leben lang daran denken. Ich freue mich auf mehr; mehr Fotos und mehr Geschichten, mehr Tipps und mehr Erlebnisse :-)

    Ganz liebe Grüße, Tanja

  4. Ich bin dankbar und glücklich das es euch gibt !
    Schaut weiter mit leuchtenden Augen in die Welt
    und freut euch an ihren wundervollen Kleinigkeiten !
    Das macht euch aus .

  5. Was ein schöner und spannender Bericht..danke für die tollen Eindrücke. Freue mich auf mehr :)

  6. Oh, mein geliebtes Indien! Ich habe solche Sehnsucht, aber habe mich seit meinen beiden Kindern noch nicht wieder getraut. Wie hast du es mit nur einem Rucksack geschafft? Ich staune!!!! Interessant wäre jedoch mit wie vielen Koffern ihr zurück gekommen seid? Es gibt doch so viele schöne Dinge dort?!!!! Ich bin schon gespannt auf weitere Berichte und Fotos und hoffe, dass ihr noch lange Zeit von euren Erlebnissen und Eindrücken zerren könnt;-)))) Und kennst du das Buch “woran wir Glauben” (Religionen der Welt- von Kindern erzählt)? Falls die kleine Touristin sich noch mit dem Thema befasst, kann ich dieses Buch empfehlen!

    Alles Liebe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.