Apfelliebchen oder auch Apfelballen Rezept

Apfelliebchen oder auch Apfelballen Rezept für Euch! Soooo  Köstlich!

Ihr Lieben,

vor kurzem habe ich einen einfachen Quark-Öl Teig gemacht diesen mit frischen leckeren Äpfeln gemischt, gebacken mit Zimt und Zucker bestreut und das Resultat für gut befunden! Ich habe nach Apfel Quark Teilchen gesucht, gefunden  habe ich das eine oder andere auf Pinterest und meine eigene Kreation gebacken.

ist ein perfektes schnell gebackenes Herbstgebäck. Probiert es mal aus, es geht super schnell ist ein gutes Mitbringsel und sooo köstlich!

 Apfelliebchen oder auch Apfelballen Rezept

Zutaten:

200 g Quark
100 ml Öl (ich habe Sonnenblume genommen)
100 g Zucker
1/2 TL  reines Vaniellepulver oder das Mark einer Schote
300 g Mehl
2 TL Backpulver
Etwa drei Äpfel, ohne Schale in Stücke geschnitten (ich habe Elstar Äpfel genommen )

Eine ordentliche Portion  Zucker-Zimt-Mischung

So wird es gemacht :

Alle  feuchten Zutaten für die Apfelballen mit Zucker und dem Vanillepulver in einer Schüssel verrühren. Anschließend  Mehl und Backpulver mit der Hand oder einem Holzlöffel unter die Quark-Öl-Masse kneten. Die Apfelstücke hineingeben und den Teig mit der Hilfe von zwei Esslöffeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen. Es werden etwa 10-12 Stück . Die Apfelliebchen für ca. 25-30 Minuten  bei 180°backen und anschließend noch heiß in der Zucker-Zimt-Mischung wälzen. Sollte die Zuckermischung nicht gut festkleben könntet ihr die Küchlein vorher noch mit etwas warmer Butter einstreichen.

Ich wünsche euch einen schönen Wochenanfang!

Alles alles Liebe Rebecca

 

8 Kommentare

  1. Das hört sich sehr sehr lecker an :) Werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Danke für die tollen Rezepte
    Lg Sarah

    • Liebe Edyta, was meinst du ? Ich habe das Pinterestbord verlinkt…welche Quelle hättest du dir denn gewünscht ? Liebe Grüße

  2. Liebe Rebecca, das ist bestimmt sehr lecker. Ich werde sie so schnell wie möglich backen und in meinem kleinen Kafi-Egge meinen Kunden anbieten.
    Herzliche Grüsse aus der Schweiz, Veren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.