Wohlfühlritual “Erwecke die Königin” mit selbgsmachtem Milchbad

Wohlfühlritual mit selbstgemachten Milchbad und endspannungs Tipps

Ihr Lieben,

eigentlich wollte ich euch vor Weihnachten noch einen Artikel zu den Rauhnächten schreiben, habe es aber leider nicht mehr geschafft! Ich verspreche euch aber das ich es zum Ende des Jahres nachholen werde. Ich habe die Rauhnächte in den vergangenen 12 Tagen intensiv erlebt und berichte euch auch gerne noch mal von meinen Eindrücken. Für heute Abend habe ich noch ein ganz besonderes Wohlfühlritual mit selbstgemachten Milchbad, nur für mich geplant. Ich möchte das neue Jahr noch einmal nur für mich begrüßen, ihm voller Liebe und Dankbarkeit entgegen treten. Ich freue mich so sehr auf dieses Jahr, denn ich weiß es wird ein schönes leuchtendes goldenes Jahr, all die Anstrengungen und auch all das was mich im letzten Jahr traurig gemacht hat liegt nun hinter mir. Das Rad dreht sich neu!

Mein Wohlfühlritual um Kraft zu schöpfen mir etwas Gutes zu tun und meine Mitte zu finden.

In diesem Wohlfühlritual geht es darum  Körper  Geist  und  Seele zu verwöhnen. Es dient dazu eine kleine Entspannungspause einzulegen, eine Auszeit für uns Frauen um in uns hineinzuspüren. Pflege dich und dein Sein. Mache eine ganz bewusste, achtsame Handlung daraus. Das sanfte streicheln deiner Seele entspannt den Körper und regt die Sinne an. Es geht heute darum den Körper wieder einmal bewusst wahrzunehmen. Im besten Fall badet ihr, wenn die Kinder schon schlafen um nach diesem Wohlfühlerlebnis auch in die weichen Federn zu fallen. Verabschiedet euch beim Baden von allem was euch belastet, gebt es an das Wasser ab und lasst es von euch wegfließen.

Ich stelle immer ein Badepeeling aus etwas Salz, meiner Lieblingsduschcreme (Mandel Serie von Weleda) und einigen Tropfen Rosenöl her, reibe meinem Körper damit ab und dusche es in der Badewanne ab. Danach lasse ich das Wasser einlaufen und geben mein selbstgemachtes Milchbad hinzu. Umgeben von dem sanften Duft und der wohltuenden Wärme begrüße ich dann das Neue, entspanne mich in der Wanne genieße die Ruhe, die Wärme, die pflegenden Eigenschaften von Milch&Honig. Vielleicht habt ihr ja auch Lust euch heute Abend oder in den nächsten Tagen mal etwas Gutes zu tun!

Wohlfühlritual mit selbstgemachtem Milchbad und endspannungs Tipps

Wohlfühlritual mit selbstgemachtem Milchbad

Hier kommt nun das schöne Milchbad Rezept das ich heute hergestellt habe:

Milchbad Rezept:

1 Liter Milch oder eine Pflanzenmilch

4 Löffel Honig

10 Tropfen Rosenöl von Primavera

Rosenblüten fürs Wasser

Erwärme die Milch und füge Honig und Öl hinzu, gebe die Mischung dann direkt in die Badewanne oder fülle es in eine Flasche ab und benutzte es dann am Abend wenn es soweit ist.

Wenn ihr mögt könnt ihr zu dem Milchbad Rezept noch Kerzen, Räucherstäbchen, Duftöle eben alles was euch gut tut wählen!

Alles Liebe Rebecca

Wohlfühlritual mit selbstgemachtem Milchbad und endspannungs Tipps

Links

Tolles Peeling von Primavera

Mandel Duschcreme Weleda

Palamrosaöl von Primavera (günstige Variante)

oder wenn ihr es da habt das sehr wertvolle reine Rosenöl

Rosenöl von Primavera

Rosenblüten (auch ein super Tee)

Ein Rezept für ein Badesalz findet ihr übrigens hier wenn ihr mögt (klick)

8 Kommentare

  1. ninmst du reines Rosenöl???? Boa das ist aber teuer !!!

    Für sie nicht so Betuchten unter uns empfehle ich äth. Palmerosa Öl…es ist die preisgünstigere Duftvariante zu Rose… oder Rosengeranie

    • Vielen liebe dank für die Anmerkung ! Ich habe es tatsächlich mal vor Jahren geschnekt bekommen, und von daher gerade einfach verlinkt ! Palmarosa ist in meinem Bad übrigens auch drin das stand nämlich heute Mittag griffbereit in der Küche (ich hatte es im Adventskalender ) bin dann aber noch mal zum schrank gegenagen udn habe das richtige Rosenöl rausgesucht!
      Alles liebe Rebecca

  2. Sorry, damit kann ich gar nichts anfangen-wenn Lebensmittel zu Luxuszwecken missbraucht werden finde ich das schon etwas fragwürdig. Auch in Anbetracht, dass in Deutschland immer mehr Menschen um das tägliche (Über-)Leben kämpfen, ist ein Bad in Lebensmitteln schon sehr dekadent….

    • Trollmutter

      Und was tust du genau um hungrigen zu helfen?vielleicht kann ich was lernen? Ein anregender Kommentar wäre sinnvoller als eine pauschalisierte negative Kritik ohne Ausblick. Wir sind frei und können selber entscheiden wie wir mit unseren eigenen und den Ressourcen seines Umfeld umgegen. Wenn es für dich nicht passt. Gieße keine Milch ins Wasser. Ich versuche n alle naturprodukte mit Respekt zu nutzen. Und genieße so ein Bad. Was ich sonst tue und wie ich mich sozial einsetze oder eben nicht ………unabhängig davon das tausende Liter Milch direkt vom Betrieb vernichtet werden……

  3. Eben weil wir -wie angemerkt- frei sind kann ich meine Meinung äußern. Ich finde es schade, dass hier kein Diskussion entsteht, eben weil Elfenkind für mich auch Nachhaltigkeit, d.h. Bewußter Umgang mit Ressourcen repräsentiert. Und ein Bad in Lebensmitteln ist für mich Verschwendung von Ressourcen.

    • aber wo wird denn etwas verschwendet, wenn es gerade dem Körper gut tut? Seit jeher werden Lebensmittel eben nicht nur verzehrt. Selbst bei Neugeborenen weiß man, dass ein Schuss Muttermilch der Babyhaut gut tut. Da sehe ich bei einem Liter Milch für eine ganze Badewanne auch nicht so das große Problem. Oder darf man auch nicht mehr Naturjoghurt für die Gesichtsmaske verwenden, wie sieht es aus mit den beiden Gurkenscheiben auf den Augen? Honig tut der Haut übrigens auch sehr gut, da er meines Wissens nach (oder eher meiner Erfahrung nach) entzündungshemmend wirkt.
      Oder plädierst Du gerade dafür, dass man sich Masken und Bade-“Zusätze” nur in Geschäften besorgt?
      Viele Grüße

    • Naja dein Kommentar klang so negativ und verurteilend, dass du eine mögliche Diskussion schon im Keime erstickt hast… Und inhaltlich kann ich dir auch nicht wirklich zustimmen. Wo hört man denn da auf? Sollen wir dann auch kein Makeup mehr tragen, weil dort Tier- und Pflanzenextrakte drin sind, und keine Schokolade mehr essen, da diese nicht lebensnotwendig ist? Ich finde, jeder sollte schauen, wo er zum Umweltschutz beitragen kann, aber nicht alles perfekt machen müssen. Außerdem teilt Rebecca ja nur einen kleinen Bruchteil ihres Lebens hier. Du weißt doch gar nicht, ob sie dafür vielleicht nur Biofleisch kauft oder das Auto so oft, es geht, stehen lässt.

  4. Natürlich kann man, weil Kinder in der Dritten Welt verhungern, seinen Teller immer schön leer essen, sich nur mit Wasser waschen, Den fair produzierten Jute Sack anziehen und dann mit dem Zeigefinger fuchteln. Oder man erinnert sich an das, wofür ich diesen Blog so liebe: Leben und leben lassen. Und gönnt anderen ein schönes Milchbad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.