Tipps gegen Müdigkeit und Erschöpfung! Ganz entspannt entspannen

Müde? Erschöpft? Ganz entspannt entspannen mit meinen Tipps und worksheets !

 

 

Wir kennen es alle, wir stehen mitten in der Blüte unseres Lebens, haben Kinder, eine Karriere, eine Partnerschaft. Wir versuchen nachhaltig, super gesund und sportlich durchs Leben zu gehen. Doch bei all dem “Machen und Tun” bleibt der eigene Körper dann doch irgendwann auf der Strecke. Denn gerade in der Lebensphase zwischen 30-50 ist so viel zu tun, dass sich viele von uns manchmal fragen, wie all das Pensum geschafft werden soll, das uns täglich begleitet.

Unser Alltag wird gefühlt immer schnelllebiger. Hektik und Zeitnot sind längst alltägliche Merkmale unserer modernen Leistungsgesellschaft. Um dem entgegenzuwirken, müssen wir unsere Alltagsroutine ändern, denn die Alltagsbelastungen reihen sich sonst nahtlos aneinander. Die Folgen sind für uns alle spürbar – in Form von Müdigkeit, Erschöpfung, Nervosität und Abgeschlagenheit.

 

Ich empfinde es als besonders belastend, dass unterschwellig ständig ein Termin- und Leistungsdruck mitschwingt. Hinzu kommen die dauerhafte Erreichbarkeit, die erwartet wird, und die stetige Informationsüberflutung. Ich denke, verallgemeinernd kann man dann noch sagen, dass bei uns allen zahlreiche weitere Faktoren eine große Rolle spielen: Umweltbelastungen, Hektik, Arbeitsüberlastung u.v.m. Nicht zu vernachlässigen sind Doppelbelastungen, die sich aus den beruflichen und privaten Anforderungen wie Hausarbeit, Kindererziehung und Betreuung ergeben. Oft weiß man einfach gar nicht, wo einem der Kopf steht. Gerade im Leben von Eltern geht es manch manchmal sehr verrückt zu und an manchen Tagen komme auch ich nicht umhin, mich zu fragen, wie es alles gehen soll.

 

Kleines Beispiel zur Weihnachtszeit: Donnerstag früh um 5:40 versuche ich, die nächsten Tage zu planen, ich muss noch ein Geburtstagsgeschenk für eine Kinderparty morgen besorgen, ebenfalls fehlt mir noch ein Wichtelgeschenk für die Klasse meiner Tochter. Es müssen noch 6 Geschenke für die Kita-Erzieher ausgedacht und besorgt werden (im besten Fall gebastelt werden). Mir fehlen bis zum 20.12. noch 5 Artikel, die ich für den Blog fertig machen muss. Heute und morgen haben wir noch Handwerker im Haus, so dass ein ungestörtes Arbeiten nicht möglich ist. Ganz zu schweigen von der entstandenen Unordnung! Jetzt zum Jahresende müssen noch zahlreiche Rechnungen geschrieben und überwiesen werden, mir fehlt die Zeit! Steuererklärung ….darüber möchte ich gar nicht nachdenken. Aber die Krönung kommt jetzt erst noch, am Freitag habe ich eine Operation am Kiefer und diese darf tatsächlich nicht verschoben werden, da es sehr akut ist. Problem: Mein Mann ist gar nicht in Deutschland, ich muss also nach dieser OP, die unter Narkose gemacht wird, mit dem Taxi durch halb Berlin fahren, unseren Sohn von der Kita abholen und es irgendwie nach Hause schaffen und die nächsten 24 Stunden mit Kleinkind und ohne Hilfe auf die Reihe bekommen. Denn mein großes Pech ist, wir haben keine Familie in greifbarer Nähe. Auch Freunde wohnen alle nicht um die Ecke und außerdem sieht es bei denen nicht anders aus. Ich bin in einem Zwiespalt: Ich kann meinen Alltag mit all den Anforderungen gerade nicht schaffen. Ich würde am liebsten nicht zum Chirurgen gehen, denn so könnte ich vielleicht gerade so alles hinkriegen, was Kinder und Arbeit angeht. Aber auf der anderen Seite geht die Gesundheit vor, und es wäre total bescheuert, diesen Termin nicht wahrzunehmen. Also versuche ich irgendwie, alles zu schaffen mit der Hoffnung, dass es gut funktioniert…so wie immer.

Dieser kleine Auszug ist natürlich kein normaler Zustand, aber ich denke genau solche Tage sollten einen dazu veranlassen alles mal wieder ein wenig zu überdenken.

Müde? Erschöpft? Ganz entspannt entspannen mit meinen Tipps und worksheets !

Ich schreibe euch nun gerne mal meinen normalen Tagesablauf auf. Das Verrückte ist, ich arbeite meistens selbstständig, kann mir also meine Inseln der Entspannung schaffen. Ich würde sogar behaupten, dass ich relativ entspannt und achtsam durchs Leben schreite, wenn nicht gerade so viele Dinge aufeinandertreffen wie in den nächsten Tagen. Doch auch wenn ich mein alltägliches Pensum Tag für Tag immer wiederhole, wundert es mich ehrlich gesagt nicht, dass mein Körper gerade nun zum Jahresende die Notbremse zieht.
Ein ganz normaler Tag – nicht ganz so schlimm wie in speziellen (Weihnachts-) Zeiten sieht so aus:

  • 5:30 Aufstehen, Zeit für meine Morgen-Routine
  • 6:00-7:00 Den Tag mit einem Tee starten, Emails beantworten
  • 7:00 Kinder wecken, Frühstück richten
  • 7:30 das erste Kind gefühlt 100 mal daran erinnern, dass es losfahren muss
  • 7:45 Langsam anfangen, das kleine Kind fertig zu machen. Das dauert ewig, denn er ist eher von der gemütlichen Sorte.
  • 8:30 zum Kindergarten fahren
  • 9:15 endlich zu Hause, Zeit zum arbeiten
  • 9:15-10:30 Haushalt, währenddessen schon Telefonate führen
  • 10:30-13:00 Emails /Computerzeit, 1 Social Media Runde
  • 13:00-15:15 Blogpost schreiben, recherchieren, backen, kochen, basteln
  • 15.30 die Kinder abholen, das große Kind tagesabhängig zum Ballett/Fußball/ Klavier bringen. Mit dem kleinen Kind in der Zeit spazieren gehen, einkaufen und auf den Spielplatz.
  • 17:30 zu Hause
  • 17:30-19:00 Hausaufgaben-Begleitung, mit den Kindern spielen, basteln etc.
  • 19:00- 19:30 kochen
  • 19:45 Mit den Kindern essen
  • 20:15 Kinder ins Bett bringen, abendliches Vorlesen
  • 21:00 Wenn ich nicht mit eingeschlafen bin, sehe ich jetzt meinen Mann
  • 21:00-23:30 die Sachen wegarbeiten, die liegen geblieben sind: Haushalt, Arbeit, Drehbücher lesen usw.
  • 24:00 schlafen

In der ganzen Zeit tagsüber habe ich nicht gegessen! Morgens habe ich keinen Hunger und dann bin ich leider so in meiner Struktur gefangen, dass ich erst abends dazu komme.
Ich denke fast, bei sehr sehr vielen Menschen in unserem Alter sieht es genauso oder ähnlich aus. Kinder, Beruf und der Haushalt nehmen so viel Raum ein, dass wir uns leider dabei vergessen. Das Resultat ist dann Müdigkeit und Erschöpfung! Ich möchte Euch heute dazu einladen, auch Euren Tagesablauf mal aufzuschreiben und mal ganz bewusst zu schauen, an welcher Stelle Ihr eine Ruhephase einlegen könnt. Manchmal hilft es ungemein, wenn wir Dinge verschriftlichen. Ich bin, ehrlich gesagt, echt glücklich darüber, dass ich eine tägliche Morgen-Routine schaffe. Aber im weiteren Tagesablauf muss auch ich noch mal das eine oder andere ändern, von daher ist dieser Artikel der erste Schritt zur Besserung! So mache ich mir einen achtsamen Umgang noch mal bewusster und kann an mir arbeiten.

Im folgenden Teil habe ich ein kleines Arbeitsblatt für Euch, um Euren Tag bewusster zu sehen und Euch etwas Gutes zu tun! Es soll Euch helfen zu sehen, warum ihr müde seid. Ich habe den einen oder anderen Mindfulness Tipp, der Euch hilft, mit mehr Energie durch den Tag zu kommen.

Achtsamer Tag Worksheet

DasLeichteLeben-Worksheet

Warum sind wir müde und erschöpft?

  • Klar: Wir machen einfach viel zu viel!
  • Durch Belastungen im Alltag können Müdigkeit und Erschöpfung entstehen.
  • Hier können Mikronährstoffe wichtig sein, denn hat der Körper beispielsweise zu wenig B-Vitamine und Magnesium zur Verfügung, kann es zu Müdigkeit und Erschöpfung führen. Wir sind also müde und schlapp.
  • Unser Körper besteht aus vielen kleinen Zahnrädern, die alle ineinandergreifen, um fit und vital zu sein. Also hilft es im Endeffekt nicht viel, wenn wir wie wild nur B-Vitamine einnehmen, aber trotzdem zu wenig schlafen, zu wenig essen etc. Eine ganzheitliche Betrachtungsweise und auch eine Änderung des Lebensstils wäre wichtig.

Müde? Erschöpft? Ganz entspannt entspannen mit meinen Tipps und worksheets !

Meine Tipps, um wieder fit und energiereich durch den Tag zu kommen:

 

  1. Vor 24:00 Uhr schlafen gehen (auch wenn es auf meinem Arbeitsblatt nicht so eingetragen so empfehle ich sogar vor 23:00
  2. Eine Morgen-Routine, die ganz und gar nach innen gerichtet ist. Ihr glaubt gar nicht, wie wertvoll es für Euch sein wird.
  3. Regelmäßige Mahlzeiten
  4. Regelmäßiger Sport und frische Luft, auch ein kurzer Spaziergang zur Mittagszeit kann schon viel bewirken.
  5. Strecke die Arme und Beine aus, spann die Muskeln an und lass wieder locker.
  6. Ein paarmal tief ein-und ausatmen und Kraft sammeln.
  7. Frisches Gemüse und Obst essen, um so die Lebensgeister zu wecken.
  8. Regelmäßige Auszeiten einplanen
  9. Schaffe Dir individuelle Zeitinseln: Plane mindestens einmal im Monat einen Tag, der nur Dir gehört und verbringe ihn ganz nach Deinen Vorstellungen. Am besten überlegst Du Dir auch genau, was Du an diesem Tag Gutes für Dich tun möchtest.
  10. Lass den hektischen Tag ruhig ausklingen: Durch ein entspannendes Bad oder ein schönes Buch findest Du am Abend besser zur Ruhe. Das fördert den Schlaf und entspannt die Muskulatur.
  11. Kein Blick aufs Handy vor dem Schlafengehen! Lieber mit guten, dankbaren Gedanken ins Bett gehen.
  12. Sei Liebevoll zu dir!
  13. Und wenn Ihr manchmal denkt, Eure Mikronährstoffe im Körper kommen gerade total zu kurz, empfehle ich wirklich von Herzen Orthomol Vital f. Es ist eine Mikronährstoffkombination, die auf uns Frauen zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung abgestimmt ist. Außerdem gibt es noch Orthomol Vital m für Männer.

 

 

Warum Orthomol Vital f ?

Tatsächlich begleitet mich Orthomol schon viele Jahre, immer zur Berlinale nehmen mein Mann und ich Orthomol Immun. Die Kinder bekommen von Dezember bis März Orthomol Junior C plus und ich habe gerade das Orthomol Vital f ausprobiert und finde es wirklich sehr wohltuend. Die Mikronährstoffkombination ist sehr vielfältig. Wenn Ihr Lust habt, dann schaut mal in die Health Claims, wozu welches Vitamin gut ist →Orthomol – Health Claims Broschüre. Im Orthomol Vital f sind folgende Mikronährstoffe enthalten:

  1. Magnesium und B-Vitamine: Die Kombination bei Müdigkeit und Ermüdung
    Vitamin C, Vitamin B2 (Riboflavin), Vitamin B6, Vitamin B12, Folsäure, Niacin, Pantothensäure und Magnesium tragen zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei.
  2. Vitamin B1 (Thiamin), Vitamin B2 (Riboflavin), Vitamin B6, Vitamin B12, Pantothensäure, Niacin, Vitamin C, Biotin , Magnesium , Calcium, Jod , Mangan und Kupfer tragen zu einem normalen Energiestoffwechsel bei.
  3. Vitamin B1 (Thiamin), Vitamin B2 (Riboflavin), Vitamin B6, Vitamin B12, Vitamin C, Niacin, Biotin, Magnesium, Kupfer und Jod tragen zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei.
  4. Vitamin C, Vitamin E, Vitamin B2 (Riboflavin), Zink, Selen, Kupfer und Mangan tragen dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen.
  5. Die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA tragen zu einer normalen Herzfunktion bei. Die positive Wirkung stellt sich bei einer täglichen Aufnahme von 250 mg EPA und DHA ein.
  6. Calcium wird zum Erhalt normaler Knochen und Zähne benötigt.

Ich hoffe meine kleinen feinen Tipps können Euch helfen. Ich lege Euch wirklich ans Herz,
das kleine Arbeitsblatt mal auszufüllen, um einmal alles schwarz auf weiß zu sehen und dann in die bewusste Veränderung zu gehen. Ich bin ganz zuversichtlich, wir schaffen es gemeinsam im nächsten Jahr etwas bewusster mit uns umzugehen. Helfend kann auch das Morgendtliche kleine Arbeitsblatt sein.
Habt Ihr Lust, dass ich noch mal gesondert über meine Morgen-Routine schreibe?
Alles Liebe, Rebecca

 

11 Kommentare

  1. Bewundernswert, dass du in der Früh so bald aufkommst! Ich würde gerne über deine Morgenroutine lesen, vll motiviert mich das auch etwas früher aufzustehen… Lg aus Österreich, Sandra

  2. Herrje, ich würde Dir wirklich morgen gerne helfen, wenn ich nicht zu weit entfernt wohnen würde. Ich habe gerade auch soviel um die Ohren. Drei Kinder, beide Eltern krank, an manchen Tagen weiß ich auch nicht, wie ich alles gewuppt kriegen soll… Ich wünsche Dir alles Gute für Deine Kiefer-OP und dass Du den Tag einigermaßen geschmeidig rum kriegst!!! Alles Liebe, Du machst wirklich einen verdammt guten Job!!! (in allen Bereichen!)

    • Liebe Eva, vielen lieben Dank ! Die OP war tatsächlich schon letzte Woche , ich habe den Artikel einen Tag davor geschrieben , und jetzt eine Woche später sieht die Welt glücklicherweise schon besser aus ! Vielen Dank für deine Worte !Alles Liebe Rebecca

  3. Spannendes Thema!
    Ich frage mich ja immer, warum unsere Generation sich so stressen lässt und unsere Eltern und Großeltern mit deutlich weniger Hilfsmitteln und in schwierigeren Zeiten doch irgendwie sich weniger haben stressen lassen…
    Wir machen ein riesen Bohei um Achtsamkeit und so einen “Kram” und sind so viel mehr am jammern als alle Generationen vor uns (ich meine das nicht abwertend und schließe mich da voll mit ein!). Wie haben unsere Mütter und Großmütter das alles unter einen Hut bekommen? ich glaube fast, das unsere Müttergeneration es am einfachsten hätte im Schnitt. Kein Krieg o.ä. Und in der Regel langte ein Gehalt solange die Kinder klein waren. Die Generationen davor haben sich ganz bestimmt keine Gedanken über die richtige Yogaübung um richtig zu atmen gemacht. Die haben halt geatmet 😂

    Wie gesagt, ich schließe mich da voll mit ein und weiß nicht wo mir der Kopf steht… Ich fühle mich wie im Hamsterrad und dabei ist meine Wohnung ein Schlachtschiff. Hier könnte ich in keiner Ecke ein Bild für insta machen, nicht mal unter dem hashtag mehrrealitätaufinsta🙈😱😂

    Ich benötige dringend mehr Routinen bzw muss mich mehr an meine halten!das ist vielleicht mein Vorsatz für die nächste Zeit!

    Ich bin ja ganz neidisch, dass du so viel flexible Zeit hast und so viel Zeit zu Hause hast. Das fehlt mir wirklich sehr nach der Elternzeiten. Ich bringe morgens die Kinder zur Kita und fahre direkt zur Arbeit. Und wenn ich fertig bin, sind die Kinder schon zu Hause oder ich hole sie mit schrecklich schlechtem Gewissen ab, weil ich es viel zu lange für die kleine finde… Aber mal Haushalt machen ohne, das zwei Wirbelwinde hier herumdüsen wäre toll! Dann sähe es hier auch bestimmt mal so aus, dass Besuch kommen könnte 🤦‍♀️😂

    Ich wünsche Dir alles Gute für die OP, Du schaffst das! Natürlich. Schließlich schaffen wir Mütter doch irgendwie eh immer alles, oder?

    Ganz liebe Grüße

  4. Liebe Rebecca, ganz herzlichen Dank für diesen wunderbaren Artikel! Du schreibst mir so aus dem Herzen und sicher auch ganz vielen anderen Frauen. Unsere Generation ist geprägt durch die Abnabelung und Netzwerke ersetzen Familien. Ich bin sehr dankbar, für Meins! Ich schicke dir eine herzliche Umarmung und schnelle Besserung. Gott, was du gerade alles meisterst!

    • Jule, wie schön du das gesagt hast ! Netzwerke ersetzen die Familie, da hst du total recht. Am schönsten wäre es wenn man beides hätte, oder?
      Alles Liebe Rebecca

  5. rebecca! ich wundere mich jeden tag darüber, was du alles schaffst an einem tag. das mache ich in einer woche nicht!! hut ab! und ich hoffe, du kannst über die feiertage mal ein bisschen ausruhen und entspannen!! <3 wir küssen und drücken dich fest!

  6. Ich würde gerne mehr über deine Morgen Routine wissen. Sehr toller Artikel, der glaub ich fast einer jeden Mama aus der Seele spricht. Glg

  7. Frl.Meli

    Liebe Rebecca, eine schöne Erinnerung seinen Tagesablauf mal zu hinterfragen. Aber ein bisschen “schockiert” bin ich dann doch wenn ich lese das du es nicht schaffst regelmäßig zu essen.
    Ich musste zwar frühstücken erst lernen aber dies gehört bei mir in meine feste Morgenroutine mit hinein. Ich stehe auch jeden Tag um 5:20 und ich verstehe auch immer das keinen Hunger Argument, aber man kann das lernen. Was mir geholfen hat war die Verbildlichung dessen das ich mir Energie zuführe um meinen Tag “zu schaffen” bzw die Herausforderungen des Alltags zu meistern.
    Pass auf dich auf!

  8. Eine Morgenroutine habe ich seit 2017 fest in meinen Alltag integriert. So kann ich auch viel besser in den Tag starten. Ansonsten ist natürlich auch ausreichend Schlaf sehr wichtig, wie ich finde. Schlaf wird viel zu unterschätzt. Doch mit einer ausreichenden Schlafqualität, kann man viel produktiver sein tagsüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.