Schoko Mandelkuchen trifft auf den neuen Jacobs Espresso

Guter Espresso und Schokoladenkuchen sind für mich eine so unwiderstehliche Kombination, dass mir schon beim Schreiben das Wasser im Mund zusammenläuft.

Guter Kaffee und Schokoladenkuchen sind für mich eine so unwiderstehliche Kombination, dass mir schon beim Schreiben das Wasser im Mund zusammenläuft.

 

Ihr Lieben ,
Glücklicherweise ist der Schokoladen-Mandelkuchen, den ich heute mit euch teile, so schnell gebacken, dass ich gleich nochmal einen in den Ofen schieben werde. Und was darf dazu natürlich nicht fehlen? Ein richtig leckerer Kaffee. Ich bekam vor einigen Wochen eine Anfrage von Jacobs, ob ich die Nespresso®-kompatiblen* Espressokapseln ausprobieren möchte. Tatsächlich musste ich kurz darüber nachdenken, da Aluminium Kapseln ja eigentlich nicht zu meinem nachhaltigen Lifestyle passen und ich zu Hause einen Siebträger nutze. Ich kenne und schätze aber die Jacobs Espressobohnen (klick) und so dachte mir: Ich probiere für all jene, die Jacobs Espressokapseln in Aluminiumqualität, die sich keinen teuren Siebträger in die Küche stellen können, aber nicht auf guten Espressogenuss in bester Qualität verzichten wollen. Ich schreibe euch im Anschluss auch gerne noch mal meine Gedanken zum Thema nachhaltig leben und kleine Ausnahmen im Alltag!

Guter Kaffee und Schokoladenkuchen sind für mich eine so unwiderstehliche Kombination, dass mir schon beim Schreiben das Wasser im Mund zusammenläuft.

Also das schon mal vorweg: Man mag von der Nespresso* Maschine halten, was man möchte, aber es lässt sich wirklich nicht leugnen, dass sie sehr leckeren Kaffee macht! Von Jacobs gibt es passend dafür fünf genussvolle Sorten in  hochwertigen Aluminium Kapseln. So sind alle  Aromen und der intensive Geschmack der ausgewählten Jacobs Kaffeebohnen optimal konserviert und sorgen so für schönste Genussmomente!

Es gibt folgende Espresso und Kaffesorten Sorten:

Die Frage ist natürlich, warum nutzt Jacobs Aluminium? Die Antwort liegt auf der Hand: denn nur durch die Aluminiumqualität schaffen die neuen Kapseln ein intensives Espresso-Erlebnis und eine dicke, feine Crema. Es spricht also für höchsten Espresso-Genuss! Solltet ihr also eine Nespresso* Maschine zu Hause haben, ist das einzig Wichtige für euren Espresso-Genuss mit gutem Gewissen, dass die Aluminiumkapseln in den gelben Sack oder die gelbe Tonne wandern. Das Material der Kapseln kann so zu einem hohen Anteil zurückgewonnen und in den Aluminiumkreislauf zurückgeführt werden.

Ein weiterer Pluspunkt für diese Kapseln ist, dass sie überall im Einzelhandel zu finden sind und das auch zu erschwinglichen Preisen. Das Allerwichtigste allerdings ist für mich der Geschmack,ich liebe Espresso mit viel Milch! Für mich ist es super wichtig, eine intensive vollmundige Crema zu haben und einen Bohnengeschmack, der sich zusammen mit meiner aufgeschäumten Milch zu einem verlockenden, köstlichen Genusserlebnis entfaltet. Ich versuche nur einmal am Tag Kaffee zu trinken, da her muss er für mich perfekt sein.

Tatsächlich habe ich in der letzten Woche die Nespresso* Maschine total schätzen gelernt, denn der Kaffee ist ruckzuck fertig und dennoch geschmacksintensiv. Das kommt einem vor allem zu Gute, wenn man viele verschiedene Kaffees auf einmal machen muss. Ihr habt ja alle mitbekommen, dass wir (mal wieder) das ganze Haus bzw. den Garten voller Handwerker haben. In diesem Fall war es super einfach, die gewünschte Kapsel in die Maschine zu stecken und den passenden Kaffee aufgebrüht zu bekommen. Denn gewünscht wurde alles: von schwarzem Kaffee und  Espresso bis hin zu Flat White und Milchkaffee. Problemlos konnte ich alle Wünsche durch die große Jacobs Auswahl schnell zuzubereiten, sodass ich sie gleichzeitig heiß und köstlich servieren konnte. Dazu gab es unter anderem meinen leckeren Schoko-Mandelkuchen.

Meinen Geschmack trifft vor allem Jacobs Espresso No 10, den ich direkt zu meinem Mandelkuchen mit viel Schokolade getrunken habe.

Guter Kaffee und Schokoladenkuchen sind für mich eine so unwiderstehliche Kombination, dass mir schon beim Schreiben das Wasser im Mund zusammenläuft.

Hier nun das Rezept für den Schoko Mandelkuchen zum Espresso
Ihr braucht:

  • 150g Butter
  • 60g Kakao
  • 180g Zucker (nach Belieben)
  • 1 Löffel Vanillezucker
  • 200g gemahlene Mandeln
  • Prise Salz
  • 3 Eier (Eiweiß extra aufgeschlagen)

So wird der Schoko Mandelkuchen gemacht:

  • Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Die Butter schmelzen. Eier trennen. Das Eiweiß fest aufschlagen.
  • Alle  trockenen Zutaten mischen, die Butter und das Eigelb hinzugeben und in der Küchenmaschine vermengen. Zum Schluss das Eiweiß unterheben, bis der Teig gut vermengt ist. Ich lasse es einfach meine Küchenmaschine erledigen.
  • Teig in die gefettete Springform geben und ca. 30-40 Minuten backen, am besten nach 30 Minuten eine Stäbchenprobe machen.
  • Den Kuchen abkühlen lassen und aus der Form nehmen.
  • Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen und mit einem guten Schlag Sahne verfeinern.
  • Fertig

Ich wünsche Euch viel Freude mit dem Kuchen und einer guten Tasse Jacobs Kaffee!
Alles Liebe,
Rebecca

 

Gedanken zu Nachhaltigkeit :

Dieses ganze Nachhaltigkeitsthema lässt mich nicht ganz los, denn letztlich durchzieht es alle Bereiche. So erhitzt es manche Gemüter, übt Druck aus, bereitet Freude und ist sowohl kompliziert als auch einfach.
Meine Ururgroßmutter (lasst es auch noch meine Urgroßmutter sein) hat nachhaltig gelebt. Einfach aus dem Leben heraus, Gemüse aus dem Garten, saisonal, als Fleisch mal einen Hasen aus dem eigenen Stall, kein Aufschnitt, keine Avocado, keine Orange. Nein, auch kein Kokosöl! Es wurde nicht in Plastiktüten gekauft, Schuhe gab es ein Paar, Kleider wurden geflickt, bis es nicht mehr ging. Unsere alltäglichen,, selbstverständlichen Dinge wie Autofahren, tägliches duschen und in den Urlaub fliegen, um nur Kleinigkeiten zu nennen, gab es einfach nicht. Jeder war froh, wenn er es warm hatte und die Bäuche gefüllt werden konnten.
Die nächste Ebene ist eine seelische ….
Was macht es mit uns, täglich die Wahl zu haben, Verzicht als Lebensstil zu leben? Oder angeprangert zu werden, wenn man (aus einem einfachen Grund an einem Tag) eine Plastiktüte im Bioladen nimmt statt wie sonst eine Alternative mitzubringen, dafür aber 20 Jahre nur mit dem Rad gefahren ist? Das sind kleine Beispiele, aber für mich steht fest, dass es immer auf die Möglichkeiten, den Blickwinkel und auch die jeweiligen Lebensumstände ankommt! Letztlich sind es (nicht bei allen!!) auch Luxusprobleme, ich will es nicht werten! Ich will das Bewusstsein schärfen dafür, dass jeder bei sich schaut, dass es vielfältige Möglichkeiten gibt – manche mit Geld verbunden, manche auch vollkommen losgelöst davon .

Liebste Grüße,Eure Rebecca

 

 

 

 

* Markenzeichen eines Unternehmens, das mit JACOBS DOUWE EGBERTS nicht in Verbindung steht

8 Kommentare

  1. Hallo liebe Rebecca! Danke für das gute Rezept! Zum Kaffee: Es ist ja nicht so, dass alle Italiener einen Siebträger zu Hause stehen haben. Superleckeren, günstigen und fast keinen Abfall produzierenden Espresso kochen wir uns jeden Tag mit dem Espressokännchen auf dem Herd. Typisch italienisch und seeehr lecker ;). Viele Grüße, Martha

  2. Ich selbst würde auch nie eine Kapselmaschine benutzen. Aber: Bitte bedenkt bei der ganzen Nachhaltigkeitsdebatte, dass man für einen Espresso in der Siebträgermaschiner oder dem Espressokocher für die Herdplatte ein Vielfaches an Kaffeepulver benötigt als bei einer Kaffeekapsel verwendet wird. Auch Kaffee ist ein globales Importprodukt, dass nicht einfach so vor sich hin wächst. Bevor jetzt alle auf die Kapselmaschinen eindreschen: Leider ist es komplexeres Thema…

  3. Liebe Rebecca, das Rezept liest sich super, das backe ich nach! Und ich mag meinen täglichen Kaffee aus meiner Nespresso Maschine, er schmeckt einfach gut und ist schnell gemacht. Und dafür bemühe ich mich in anderen Dingen auf Nachhaltigkeit zu achten. Wenn jemand so glaubwürdig und liebenswert bloggt wie du, steht niemandem zu, diesen gut gemachten Beitrag negativ zu bewerten.

  4. Sabrina aus K. :0)

    Schöne Worte.. u ich finde auch.. Auf den Blickwinkel kommt es an, wenn jeder mehr Toleranz ausübt, ist das miteinander doch gleich gleich doppelt so schön.
    Viele grüße

  5. Liebe Rebecca, ♥️
    vielen Dank für das tolle Rezept! Da bekomme ich gleich Lust zu backen. Eine kleine Frage: Welchen Kakao verwendest du? Ungesüßt, Backkakao, süßen Trinkkakao?

    Liebe Grüße
    Miriam

  6. Liebe Rebecca,
    diesen Kuchen habe ich heute direkt nachgebacken! Leider haben wir keine Sahne mehr im Haus, aber er schmeckt auch so sehr lecker! 😊
    Alles Liebe und einen schönen Urlaub!
    Kathrin

  7. Noch trauriger finde ich, Kritik dann einfach auszublenden und sich nicht zu stellen. Besonders beim Thema Nachhaltigkeit und Müll dürfen wir nicht mehr die Augen verschliessen und uns irgendwas schön reden! Schade Rebecca

  8. @Siri

    Sehe ich genau so wie du.

    Wenn Rebecca wirklich voll und ganz hinter dem stehen würde, was sie geschrieben hat, könnte sie nun doch auch die konstruktive Kritik stehen lassen. Ich finde es auch sehr schade. Sie betont doch immer so, wie sehr ihr angeregter Austausch und Diskussionen am Herzen liegen. Aber scheinbar nur, solange alle schreien, was sie für ein schönes Kleid anhat. Dann darf Austausch stattfinden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.