Löwenzahnhonig Rezept in zwei Varianten

Der beginnende Sommer zeigt sich von seiner schönsten Seite, es blüht und grünt und duftet um uns herum! Die Löwenzahnblüten erfreuen uns mit ihrer kräftig gelben Farbe und sie eignen sich auch als ganz wunderbar zur Herstellung eines Löwenzahnhonig

Der beginnende Sommer zeigt sich von seiner schönsten Seite, es blüht und grünt und duftet um uns herum! Die Löwenzahnblüten erfreuen uns mit ihrer kräftig gelben Farbe und sie eignen sich auch als ganz wunderbar zur Herstellung eines Löwenzahnhonig

 

Ihr Lieben,
Der Frühling ist nun fast zu Ende, der Sommer steht vor der Tür und das Erste Ernten sammeln und zubereiten der naturgegebenen Schönheiten kann beginnen. Ich habe in den letzten Tagen Löwenzahnhonig und Fliedersirup sowie Zucker hergestellt. Den Anfang hier auf dem Blog macht heute der Löwenzahnhonig. Ich stelle ihn gerne mit richtigem Honig her, da ich eine große Honig Liebhaberin bin und. Die Zusätzliche Heilwirkung einfach nicht missen möchte. Für alle Veganer unter euch gibt es auch noch ein traditionelle Rezept für einen Löwenzahnhonig ohne Honig , das ich in einem Buch der großartigen Hildegard von Bingen gefunden habe.
Der Löwenzahnhonig nach Hildegard von Bingen ist ein aus Löwenzahnblüten zubereiteter Honig und er ist ein wohlschmeckender Honigersatz, der zudem noch gesund ist, weil er den Stoffwechsel anregt. Allerdings muss man berücksichtigen, dass der Löwenzahnhonig viel Zucker enthält, was natürlich nicht so gesund ist.

Am besten an einem sonnigen Tag kurz vor der Mittagszeit ernten. In der Heilpflanzenkunde spricht man davon, dass die Wirkstoffe je nach Wetter schwanken und Pflanzen an Regentagen wirkstoffärmer sind – ich gehe einfach mal davon aus dass das gleiche für Aroma, Geschmack und Düfte gilt.

Der beginnende Sommer zeigt sich von seiner schönsten Seite, es blüht und grünt und duftet um uns herum! Die Löwenzahnblüten erfreuen uns mit ihrer kräftig gelben Farbe und sie eignen sich auch als ganz wunderbar zur Herstellung eines Löwenzahnhonig

Löwenzahn

Die Heilpflanze Löwenzahn
stammt ursprünglich aus Europa und Westasien.
ist reich an Bitterstoffen.
regt den Appetit an.
fördert die Verdauung.
wird gern als Tee zur Entschlackung zubereitet.

Und hier kommen auch schon die Rezepte für Euch

 

Der beginnende Sommer zeigt sich von seiner schönsten Seite, es blüht und grünt und duftet um uns herum! Die Löwenzahnblüten erfreuen uns mit ihrer kräftig gelben Farbe und sie eignen sich auch als ganz wunderbar zur Herstellung eines Löwenzahnhonig

Zutaten für Löwenzahnhonig ohne kochen mit echtem Honig

  • 50- 70 Löwenzahnblüten
  • 500 g Akazienhonig

Zubereitung Löwenzahnhonig mit echtem  Honig

  • Die Blüten abspülen und gut trocknen lassen bestenfalls in der Sonne (Notfalls über Nacht trocknen lassen.
  • Die Blüten sollten vor dem verarbeiten ganz trocken sein)
  • Die Blüten in ein größeres Glas geben (sollte etwa zur Hälfte gefüllt sein) und den Honig darüber gießen und Glas fest verschließen
  • Die Blüten nach oben steigen lassen (ca. halbe Stunde)
    das Glas umdrehen und die Blüten wieder aufsteigen lassen. Den Vorgang wiederholen, bis die Blüten nicht mehr aufsteigen.
  • Den Honig nun etwa 4 Wochen ziehen lassen und immer mal wieder umdrehen oder aber umrühren so das wirklich immer alle Blüten bedeckt sind.
  • Den Honig durch ein Sieb in eine frisches Glas füllen und dann den herrlichen Löwenzahn Honig genießen.

Der beginnende Sommer zeigt sich von seiner schönsten Seite, es blüht und grünt und duftet um uns herum! Die Löwenzahnblüten erfreuen uns mit ihrer kräftig gelben Farbe und sie eignen sich auch als ganz wunderbar zur Herstellung eines Löwenzahnhonig

 

Rezept Löwenzahnhonig mit Zucker nach Hildegard von Bingen

Zutaten für den süßen Honig:

  • 100g Löwenzahnblüten (es entspricht etwas 3 Hände voller Blüten)
  • 750ml Wasser
  • 1 kg braunen Zucker (ersatzweise Vollrohrzucker)
  • Saft einer halben Zitrone

Zubereitung Löwenzahnhonig mit Zucker nach Hildegard von Bingen:

  • Sammel die. Löwenzahnblüten zur Mittagszeit bei Sonnenschein und gib sie in einen Topf.
  • Gebe ein Liter Wasser über die Blüten und mache eine Deckel drauf.
  • Lass die Löwenzahnblüten im Wasser etwa zwei Stunden ziehen.
  • Erhitze nun das Löwenzahnblütenwasser
  • Bring das Wasser zum Kochen und lass es dann langsam wieder abkühlen.
    Die Mischung sollte nun am besten über Nacht etwa 10-15 Stunden ziehen.
    Filter die Löwenzahnblüten am nächsten Morgen ab in dem du die Mischung durch ein sieb gibst .
  • Koche min das Löwenzahnwasser mit einem Kilo Zucker in die Flüssigkeit und dem Saft sowie der Schale einer geriebene halben Bio Zitrone.
  • Bring die Mischung unter Rühren zum Kochen.
  • Sie sollte nur kurz kochen und anschliessend auf kleiner Flamme leisevor sich hinköchelen.
  • Nun kommt die Fleissarbeit ! Lass die Flüssigkeit einkochen, bis sie Fäden zieht.Das kann durchaus ein paar Stunden dauern.
  • Mache eine Konstnesprobe auf einem bereitgestellten kleinen Teller.
    Dann kannst du ungefähr die Konsistenz im kalten Zustand feststellen.
  • Wenn sie dann noch zu flüssig ist, kannst du neu erhitzen und weiterköcheln.
  • Wenn der Löwenzahnhonig die richtige Konsistenz erreicht hat, füll ihn in Gläser ab.

Ich wünsche euch viel Freude beim kochen !

Alles Liebe Rebecca

Wenn euch Honig Rezepte interssieren , dann schaut gerne auch mal hier

Thymianhonig (klick)

Fenchelhonig (klick)

Salbei Zitronen Honig (klick)

 

<
Der beginnende Sommer zeigt sich von seiner schönsten Seite, es blüht und grünt und duftet um uns herum! Die Löwenzahnblüten erfreuen uns mit ihrer kräftig gelben Farbe und sie eignen sich auch als ganz wunderbar zur Herstellung eines Löwenzahnhonig

2 Kommentare

  1. Oh ich liebe deine Artikel. So tolle Ideen mit soo viel liebe und mühe gemacht .Danke dir dafür 😊😊 liebe grüsse synke aus köln

  2. Das sind ja mal wirklich individuelle Rezepttipps – und so tolle Fotos, wow! Da werde vielleicht sogar ich mich mal ranwagen… :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.