Aprikosentarte und so

6:00 Ich wache völlig Gedankenverwirrt auf und  mir fällt ein ,scheiße irgendetwas war doch heute…ah Sommerfest, oder?Kam da nicht vor Tagen eine email mit der bitte das sich doch noch Eltern zum  Kuchen verkaufen melden sollen.

Meine Kopf  wacht  langsam auf und neben den Gedanken wie” Oh  hoffentlich ist  Laéna´s Bett noch trocken (denn sie hat vorm schlafen gehen gefühlte 5 Liter Wasser getrunken ) und da warten noch 538 unbeantwortete emails auf mich usw.usw. immer wieder wie ein Warnsignal  Sommerfest Sommerfest Sommerfest….du bist einen  schlechte Mutter du willst keinen  Kuchen verkaufen….so tief durchatmen Rebecca! Hinsetzen und und einen klaren Gedanken fassen! Sommerfest in der Kita…Kuchenverkauf? Ich…?Nein Danke, ich habe genug andere Dinge zu tun,da muss ich nicht auch noch in der Kita auf dem Sommerfest Kuchen verkaufen. Ich bin schon froh wenn ich es schaffe zwei Stunden vor der normalen Abholzeit in der Kita zu sein damit mein armes Kind nicht mit den anderen zurückgelassen Kindern berufstätiger Eltern sein dasein im Spätdienstraum fristen muss während alle anderen draußen lustige Sachen machen dürfen. Nächster  Anflug von schlechtem Gewissen schleicht sich ein…Habe ich gesagt das ich wenigstens einen Kuchen backe, Oh Gott ich weiß es nicht mehr, mein Hirn ein Sieb!Was habe ich denn im Kühlschrank, und wann bitte soll ich das gute Stück noch backen?Da fällt mir einGeigenuntericht! Heute Vormittag! Auch das noch!…..also ist mein Vormittaglichter Arbeitstag  eh dahin, dann kann ich auch noch backen.Übrigens….
Glücklicherweise ist der Untericht bei uns zu Hause.

Zeitsprung 10:00

Während  das Geigenmädchen eher schlecht als recht Twinkle Twinkle,Little Star spielt , immer mal wieder motivierende strenge Worte aus der Küche braucht da sie sich weigert die E- Seite zu spielen denn:

Der Geigenlehrer: Du musst das Lied schon auf allen Seiten spielen, denn sonst lernst du es nicht.

Laéna:Das hört sich so blöd an ich kann das nicht aushalten dieses gequietsche… ich spiele es nur auf den anderen Seiten.

Der Geigenlehrer: Laéna du kannst nicht immer nur das machen was dir gefällt, das funktioniert später wenn du Erwachsen bist auch nicht!

Laéna: Also, ich  mach ja auch gar nicht nur was mir gefällt, ich gehe schließlich immer sofort ins Bett, wenn Mama es sagt, komme sofort  angelaufen wenn ich gerufen werde, obwohl ich lieber spielen möchte und ich “apzepiere” das ich keine zwei Eis am Tag darf…

Daraufhin ich aus der Küche:Laéna hör jetzt sofort auf zu diskutieren, und akzeptiere das das du die E-Seite spielen musst, denn ich kann das gequietsche langsam auch nicht mehr aushalten, und wenn du es jetzt nicht übst und es sich nicht bald besser anhört dann muss die Geige leider wieder ausziehen!

Laéna: stillle ( das kommt selten vor)

…. Twinkle Twinkle,Little Star st zu hören und zwar anfangen mit der e-Seite….

Meine Gedanken: Okay ich weiß…. pädagogisch nicht besonders Wertvoll, aber manchmal helfen bei meinen Kind  klare Worte besser, sie redet einen sonst in Grund und Boden.

Ah da war doch was…Kuchen füs Sommerfest!

Glücklicherweise habe ich noch eine Rolle fertigen Blätterteig(Notfallration)im Kühlschrank, und die herrlichen Aprikosen die meine süsse eigentlich fürs Vespern mit in die Kita nehmen sollte sind ja auch noch da….also ♥Aprikosentarte♥…immer lecker und schnell zubereitet!

Hier bitteschön !

Das Rezept:

Form mit Butter fetten und den Blätterteig darauf verteilen und mit einer Kabel einpicken, die Aprikosen entsteinen und halbieren und auf dem Blätterteigboden anordnen, ab in den Ofen bei 170° eine viertel Stunde backen dann mit einem Pfirsichcaramel ablsöschen und noch mal 15min in den Ofen…..Fertig, lecker , wunderbar!

Pfirsichcaramel geht so:

Zucker im Topf leicht caramelsieren das ganze dann mit Pfirsichsaft ablöschen und gut weiterühren  bis einen einene cremigen Masse entsteht, und über den Kuchen geben.Für das Caramel könnt ihr auch jeden anderen Saft benutzten der gerade im  Kühlschrank ist.

Liebste Grüße Eure Rebecca

Ps: Das Label zu aufstecken habe ich natürlich auch für Euch  Aprikosentarte Label vom Elfenkind einfach runterladen, ausdrucken und  aufstecken . Ich braucht dafür zwei Holzstäbchen und etwas Tesa oder Maskingtape zum besfestigen♥

11 Kommentare

  1. Hört sich super an! Wird gleich heute ausprobiert. Sonnige Grüße nach Berlin

  2. Liebe Rebecca, ich gratuliere Dir zu Deiner Tochter, die viel klüger und kompetenter ist als ihr Geigenlehrer! Ich wünsche ihr, nicht all zu oft mit solchen “Argumenten” konfrontiert zu werden, damit sie eigenständig und selbstbewusst bleibt! Sie lernt doch Geige für sich, oder? Ist es nicht ihre Freizeit, ihr Hobby? Sie hat die besten Anlagen, um später ihren eigenen Weg zu gehen, wow!
    Mir gefällt die Argumentation Deiner Tochter sehr, denn sie hat Recht, sie kooperiert oft genug! Und als Erwachsener kommt man sehr wohl weiter, wenn man seinen eigenen Weg verfolgt, anstatt nur zu tun, was andere erwarten.
    Klar muss Geige “richtig” unterrichtet werden! Mir ist nur die Argumentation aufgestoßen, die mir sofort den Spaß daran verderben würde – und es wäre doch schade, wenn Laéna die Lust daran verlöre.
    Schönen Gruß an den Geigenlehrer!
    Und liebe Grüße an Dich und Deine zauberhafte Tochter!°
    Und Danke für die vielen schönen Ideen, ich lasse mich gern inspirieren von Dir!
    Alles Gute wünscht Euch Anke

  3. Dazu ein lustiges Fragespiel des Sohnes (3,5) meiner Freundin:
    Mama, was kommt nach dem Kindergarten?
    Die Schule
    Und was kommt nach der Schule?
    Dann wirst du wahrscheinlich arbeiten!
    Und wann kann ich machen was ich will?

    Viel Spaß beim Sommerfest, wir haben morgen auch eins und ich habe eigentlich einen Kuchen abgesagt. Nun St mein gewissen aber auch so schlecht, dass ich noch morgen einen machen werde… :-)
    Gute Nacht u LG

  4. Hihi, genauso stell ich mir das mit dem Mama sein auch vor, etwas mehr chaotisch als idyllisch ;)
    Hab einen wunderbaren Restsonntag!
    xo Zoe
    P.S. Du hast gewonnen! :)

  5. Hey liebe Rebecca, ein Schmankerl aus dem Leben einer Mami…kenne ich allzu gut :-) Sehr süß geschrieben :-) Ich bekomme ja Klavierunterricht und manchmal, da macht mir etwas gar keinen Spaß. Aber da muss man dann durch und wenn es sich dann schön anhört, freue ich mich doch und die Motivation ist wieder da. Und manchmal muss auch ein kleines Mädchen da durch und wenn sie die E-Seite dann kann, freut sie sich auch. Die Tarte ist sicherlich seehhrr gut angekommen, lecker :-)

    Ganz liebe Grüße und Euch ein schönes Wochenende,
    Tanja

    Ps.Wann hat Deine Maus mit Geige angefangen? Meine möchte ja unbedingt Cello lernen, wir dachten mit 5 kann sie anfangen. Finde das Instrument halten und sie Seiten zupfen von der Koordination ja schon recht schwer?!! Oder?

    • liebe tanja,
      also laéna hat schon 4,5 angefangen und es ist natürlich viel gedult von mama&kind gefordert aber ich denke wenn deinen maus es auch unbedingt möchte könnt ihr es ruhig vesuchen…es gibt ja auch ganz kleine instrumente! aber sucht euch einne lehrer der mit de susuki methode arbeitet, ich habe gemerkt das es für die kleinen besser ist. alles liebe rebecca

  6. Deine “Kleine” ist ja klasse! Eigentlich könnte SIE den Geigenlehrer unterrichten, im Fach: LEBEN. *prust*

    Das Rezept ist genial. Allzu oft kommen kurz vor Ultimo noch Bitten um Kuchen. Möglichst was “Fruchtiges” und “Ausgefallenes”, bitte…
    Und bloss keinen Kastenkuchen oder was aus der Knisterfolie vom Supermarkt, was frau als Spontan-Kaffeeklatsch-Notreserve im Keller hat! Neee, schon klar!!!
    Also bitte “haute Confiserie mais rapidement”.

    Die Krönung war eine E-Mail der Klassenlehrerin vom “Großen” letztes Jahr in der 1.Klasse: Um 17:30h für den nächsten Tag, gelesen durch Zufall schon um 21h…
    Also noch schnell zum Supermarkt und von 22-23h gebacken, nächsten Morgen früh raus, verziert, verpackt und statt in den Bus gesetzt, den Kuchen samt Kind um 7:45h vor der Schule ausgeladen und in Überschallgeschwindigkeit zur Arbeit…
    In Zukunft bin ich ja jetzt gewappnet!
    Merci beaucoup!!

    Dein Blog ist klasse, musste mich da gleich als Leserin eintragen…

    Liebe Grüße vom Stoff-ELFchen

  7. Every development decision that they take is focused on client.
    The more easy and user friendly the website is, the more it will drive
    the users towards it and all of it depends on how well the website is managed.
    Even if you’re on far distance, the boat provides a
    high visibility for additional safety and tracking for
    riders.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.