Wochenende in Bildern langsam und schön

Am Samstag

Unser Wochenende war einfach viel zu schnell vorbei, ging es euch auch so? Wir waren endlich wieder alle vereint, denn Laéna ist am Freitag von ihrer Ferienfahrt gekommen! Allerdings hatte sie auch direkt am Samstag schon wieder eine Geburtstagseinladung und ein Vorsprechen für ein Theaterstück, so gab es nur einen halben Tag “richtig zusammen”. Wir haben also am Samstag in Ruhe  gefrühstückt und dann mitten zwischen Tellern und Tassen angefangen, ein Gedicht für das Theaterstück auswendig zu lernen. Dabei hat es Laéna sehr geholfen, das Gedicht in ein Bild zu verwandeln. Ich habe derweil für Nael Tiere auf Aquarellpapier gemalt – für ein Sortierspiel ( mehr dazu in Kürze! Ich stelle euch dann alle meine Bilder zum Runterladen hier auf den Blog). Laéna hat also ihr Gedicht aufgeschrieben und gemalt und Nael hat mit großer Freude meine noch nicht ausgepackten Farben ausgepackt. Gegen 12:00 Uhr haben sich beide Kinder (freiwillig)  hingelegt und noch mal eine Runde geschlafen. Irgendwie war alles sehr, sehr friedlich und schön an unserem Samstag Vormittag! Am Nachmittag haben wir Laéna zu ihrer Probe gebracht und sind dann 3 Stunden durch die Stadt spaziert, haben Gemüse gekauft, Café getrunken, Händchen gehalten und uns über unseren Sohn gefreut, der mittlerweile einige Tiergeräusche imitieren kann. Am Samstag Abend sind wir, also mein Mann und ich das erste Mal nach Jahren alleine zusammen ausgegangen! Wir waren auf einem Charity Dinner und obwohl es ein gesetztes Essen war (und Paare nicht zusammen saßen ) war es ein schöner Abend mit tollen Gesprächen und schönen Erinnerungen an Indien. Das Beste an diesem Abend war, dass ich wusste, dass es unseren Kindern bei meiner Freundin Sarah ganz wunderbar geht. Nael liebt sie so sehr, dass er sich geborgen und sicher fühlt ergo hat er auch kein einziges Mal geschrien. So  konnten wir ruhigen Gewissens unseren Abend genießen. Das war wirklich ganz besonders schön!  An dieser Stelle auch noch mal ein ganz großes Dankeschön an Sarah!

Falls euch interessiert, worum es bei dem Essen ging, dann schaut mal hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Udayan_Care

Am Sonntag

Haben wir nichts gemacht! Na ja wir haben unsere Wäscheberge zusammengelegt und wir haben den Film „Paula“  geschaut, während Nael friedlich neben uns schlummerte und Laéna mit einer Freundin gespielt hat. Dieser Film besticht durch schöne Bilder, also wirklich schöne Landschaftsbilder aus Worpswede, aber leider nicht mehr. Wir fühlten uns hineingeworfen, kamen nicht an die Hauptfigur ran und empfanden ihn arg langatmig. Für mich war es fast eine Frechheit, wie man Paula Modersohn und den Worpsweder Künstlern so wenig gerecht werden kann. Vielleicht bin ich aber auch zu streng oder zu sehr verbunden mit der Kunst und den Künstlern dieser Zeit. So, nun seid ihr auch noch in den Genuss einer Mini Filmkritik von mir gekommen. Mehr kann ich zu unserem Sonntag auch nicht schreiben, denn er war einfach nur slow slow slow, wir haben sie sozusagen perfektioniert –  the art of  slow living.

In diesem Sinne alles liebe und eine schöne Woche

Laénas Gedicht, weil es so schön ist ♥
Im September ist alles aus Gold:
die Sonne, die durch das Blau hinrollt,
das Stoppelfeld,
die Sonnenblume, schläfrig am Zaun,
das Kreuz auf der Kirche,
der Apfel im Baum.
Ob er hält,
ob er fällt?
Da wirft ihn geschwind
der Wind
in die goldene Welt.

*für alle die noch mehr Wochenenden in Bildern sehen  möchten schaut doch mal bei Susanne vorbei von geborgen wachsen

 

3 Kommentare

  1. Das Gedicht ist toll! Und euer Wochenende klingt so gemütlich, da will man am liebte mitmachen 😂 Liebe liebe Grüße, anika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.