Rom mit Kindern!

Rom mit Kindern

Reisen mit Kindern? Städtereise mit Kindern? Rom mit Kindern? Geht das?!? Jaaaa!!! Es geht und es ist super! Wie ihr ja wisst, reisen wir gerne und viel mit unseren Kindern, aber eine Städtereise haben wir bis jetzt tatsächlich noch nicht gemacht… zumindest nicht mit unseren Mäusen, das war ein Mama-Papa/ Mann&Frau-Luxus, den wir uns normalerweise immer am Anfang des Jahres alleine gegönnt haben. Da  wir aber nun ein Baby haben, das noch sehr an seiner Mama hängt, haben wir uns in diesem Jahr gedacht, wir nehmen die Kinder einfach mit und schauen mal wie es funktioniert. Unsere große Tochter ist mittlerweile schon ein richtiger Reiseprofi und ist es gewohnt lange Strecken im Urlaub zu Fuss zu laufen. Für unseren Sohn hatten wir unsere Babytrage und natürlich einen Kinderwagen dabei. Wir reisen gerne mit unserem Bugaboo bee3 (dazu schreibe ich demnächst noch mal einen extra Post), der ist schön wendig, lässt sich klein zusammenklappen und bietet trotzdem gemütlichen Comfort für unseren Kleinen. Wir haben festgestellt, dass er perfekt für Erkundungstouren durch fremde Städte geeignet ist.
So, nun aber alle unsere Rom-Tipps und Erlebnisse auf einen Blick:

Rom

Unser Apartment war in der Via Valadier im Stadtteil Prati, nur wenige Gehminuten vom Vatikan, also wunderbar gelegen, alles war fussläufig gut erreichbar gebucht haben wir es über FeWo-direkt ,und ich muss sagen das man auf FeWo-direkt schnell und einfach private und individuelle Unterkünfte für Familienurlaub mit Kindern findet! Wir haben uns auch in diesem Urlaub wieder für eine Art Homestay /Ferienwohnung entschieden und sind bei der lieben  Sophia untergekommen. Es war ein Bed&Breakfast in einer hübschen, römischen und sehr großen Wohnung mit einem unglaublich schönen alten Fahrstuhl. Unsere Gastgeberin Sonja ist wahnsinng nett und vor allem auch sehr verzückt von Kindern! Es gab jeden morgen leckeres Frühstück und guten Cafe (wobei mich ein schlechter Café auch wirklich sehr verwundet hätte in Rom. Ich hatte ein wenig das Gefühl, dass sie genau geschaut hat, was wir gerne essen bzw. was alles komplett aufgegessen war nach dem Frühstück und von dem gab es dann am nächsten Tag noch mehr.

zimmer in Rom

Wir lieben alle Obst und können gar nicht genug davon bekommen. Das ist Sonja natürlich aufgefallen und so hatten wir am Ende immer frische Erdbeeren, Orangen, Bananen, Mandarinen, Trauben  und noch viel mehr auf unserer Tafel – das war wunderbar und wirklich aufmerksam! Die Zimmer waren gemütlich und schön gross, Laéna hatte sogar ihr eigenes Zimmer und freute sich jeden Abend über das Stück Schokolade auf ihrem Kissen.

Denn, und das war mir nicht so klar, an jedem Abend waren die Betten frisch gemacht, es stand eine neue große Flasche Wasser im Zimmer und es war aufgeräumt! Ich muss gestehen, die Sache mit Hotel ähnlichen Aufräumen war mir nicht so richtig klar, und ich möchte hier gar weiter ausführen wie unser Zimmer am ersten Morgen aussah als wir das  Haus verlassen haben… (ich sag nur: wir sind spät abends angekommen + früh gegangen + Nael hat den Koffer komplett ausgräumt = unangenehme Unordung. Ohhh, ohhh) Das Chaos war bereinigt, als wir abends wieder „nach Hause“ gekommen sind. Gerade für uns Mütter ist es aber natürlich ganz toll, wenn man auch bei einem kurzem Städteurlaub einfach mal nichts machen muss. Kein Aufräumen, kein Frühstück machen, keine Putzerei! Ich kann euch die Unterkunft von Sonja wirklich währmstens empfehlen, schaut euch doch hier bei FeWo-direkt  noch mal die Bilder der Wohnung an, und keine Sorge, ihr könnt mit all euren Kindern kommen, ich habe sie extra gefragt, ob ich es hier schreiben darf.

Rom mit dem Bugaboo Bee 3 in black

Und nun kommt mal eine kleine Zusammenfassung von allem was wir gemacht haben:
Wir waren natürlich im Vatikan (Laénas Lieblingsort in Rom)
Im dortigen Museum war die Mumie in der ägyptischen Abteilung der totale Hit für unsere Tochter. Nael hat dort zwei Stunden in seinem Wagen durchgeschlafen und ist erst in der Sixtinische Kapelle aufgewacht ( wie passend, dass man dort eigentlich still sein muss, aber er war so verzückt von all den schönen Bildern, dass er zum Glück nicht geweint hat). An dieser Stelle muss ich mal wieder die Freundlichkeit der Römer loben. Im Vatikan war trotz der vielen vielen Menschen keiner genervt davon, dass wir ein Baby dabei hatten. Ganz im Gegenteil. Wir wurden sogar überall bevorzugt behandelt, und auch das freudige Lachen unseres Sohnes in der Kapelle wurde liebevoll betrachtet. Wenn wir essen waren, wurden die Spaghetti unsere Tochter von der Kellnerin umgerührt, die Kinder bekommen natürlich immer extra große Eiskugeln usw.
Aber bevor ich zum Essen komme: Ein wichtiger Tipp für euch wenn ihr in den Vatikan gehen möchtet! Unbedingt die Karten vorher online kaufen, kostet zwar 4 Euro pro Karte mehr, dafür spart man sich 2 Stunden Schlange stehen. Hier der Link:

https://biglietteriamusei.vatican.va/musei/tickets/do?action=booking&codiceLivelloVisita=9&step=1

Nach dem  Getümmel drinnen im Vatikan haben wir uns in das Getümmel draussen auf dem Flohmarkt Porta Portese gestürzt. Hier gibt es viel Ramsch zu sehen, aber auch einige wenige gute und interssante Stände mit nettem Trödel.  Von da ist es ausserdem wunderbar nahe in das alte Arbeiterviertel Travestere , wo wir bei Da Augusto wahnsinnig lecker Cacio e Pepe gegessen haben. Die 20 Minuten anstehen haben sich sowas von gelohnt. Es war einfaches, ehrliches, unglaublich leckeres Essen. Trastevere mit seinen kleinen verwinkelten Gassen ist sooo schön! Hätten wir mehr Zeit gehabt, wären wir noch ein zweites Mal hingfahren.

Pantheon, Piazza Navona, Trevi Brunnen, Spanische Treppe, in den Gassen vor sich hin flanieren. Das Zentrrum der Touristenattraktionen kann man gut an einem Tag durchschlendern. Hier haben wir die sehr leckere kleine Pizzeria da Pasquale gefunden. Ein Traum. Danach ein Eis bei Giolitti. Oder Tiramisu/ Eis bei Pompi. Abends in die Hostaria Romana zum Essen gehen – reservieren ist empfehlenswert.

Entdeckt haben wir auch Fabindia, einen unserer Lieblingsläden aus. Zum Shoppen sind wir aber nicht gekommen. Es gibt traumhaft schöne kleine Läden, aber um die richtig zu erkunden fährt man besser ohne Kinder nach Rom. Ich träume immer noch immer von wunderschönen blauen Schuhen, die ich in einem Schaufenster gesehen habe…

Unbedingt mittags bei Cacio e Pepe das Leibgericht der Römer in vollendeter Form essen. (dort waren wir sogar 2x, denn es war sooooo lecker ), danach bei der Gelateria La Romana einen Crepes/ Eis zum Nachtisch und danach über den Piaza del Popolo in den Park Villa Borghese mit dem Puppentheater (schaut aber auf jeden Fall vorher noch mal, ob das Puppentheater wirklich stattfindet)

Colosseum und Forum Romanum. Kombi-Tickets bei der Kasse am Forum Romanum kaufen, spart langes Anstehen am Colosseum. Ein toller Ort, um der Fantasie freien Lauf zu lassen und den Kindern Gechichten über das alte Rom, zu erzählen.

Wer es ruhiger und ursprünglicher mag, dem kann man den Stadtteil Pigneto empfehlen. Viele Künstler haben hier Ateliers und gut essen kann man auch. Zum Beispiel im Necci del 1924.

Kirchen, Kirchen, Kirchen. Laena war ganz verzückt. Um nur ein paar zu nennen:  S. Maria Maggiore, Santa Maria degli Angeli e dei Martiri, Basilica of Our Lady in Trastevere… wäre es nach unsere Tochter gegangen, hätten wir nur Kirchen anschauen können, überall eine Kerze anzünden und eine Fürbitte machen wie z.B. „es sollen keine Wale mehr sterben“ oder „das der Krieg aufhört“…hätte sie dann noch den Papst im Vatikan besuchen dürfen, wäre ihr Rom Aufenthalt so  perfekt gewesen, das wir sie nicht mehr mit nach Hause bekommen hätten. Rom hat ihr allen Ernstes besser gefallen als Indien.

Hier unser Rom mit den Orten, an denen wir waren:

https://drive.google.com/open?id=1GBwnmphTiJweprrv7lLxzaFvNJg&usp=sharing

Hinter all den Sternen verbergen sich entweder alte Bekannte, Orte/Restaurants, die wir entdeckt haben, oder Restaurants, die uns von Freunden empfohlen wurden.

Kinderrucksäcke im urlaub

Kleine Checkliste, was muss mit:
Fürs Baby
*Windeln, Folgemilch und Gläschen Nahrung, wenn sie benötigt wird, können wunderbar in Rom gekauft werden, damit müsst ihr euch nicht abschleppen. Die ganzen fancy Kindersnacks, die wir aus Deuschland kennen, findet man in Rom nicht so einfach, also wer ohne Hirsflipps und Reiswaffeln nicht überleben kann, sollte sie mitnehmen…ich habe auch eine angefangene Packung Vollkornbrei und 3 Fruchtquetschis mitgenommen. Somit hatte ich, was das Babyessen anging auf jeden Fall das mit, was meinem Kund schmeckt und musste nicht erst durch die Geschäfte laufen und das richtige suchen…

Fürs große Kind:
Armband mit Telefonnummer, falls man sich mal verliert und in unserem Fall einen Mp3 Player mit allen Lieblings-Hörspielen. So lässt sich nervige Wartezeit am Fughafen überbrücken und abends kann auch mal etwas angehört werden, wenn vom ganzen rumgelaufen die Beine müde sind.Ein springseil solltet ihr auch immer mitnehmen in den Urlaub denn es nimmt nicht viel Platz weg und macht müde Beine schnell wieder munter! Wir haben das Buch Pia im Vatikan gelesen Park Villa Borghese

Springseil im Urlaub

Park Villa Borghese

Ich habe für beide Kinder je einen Rucksack, in die die wichtigsten Dinge hineinpassen. Die wurden jeden morgen gepackt und so gab es nie langes rumgesuche, wenn wir unterwegs waren,  denn beide Rucksäcke waren unten im Kinderwagen und jeder wusste, wo was zu finden ist.

Eis in Rom

Abschließend bleibt nur zu sagen:
Ihr müsst in Rom Eis essen und das am Besten 3x am Tag, nein besser 5 x!

In diesem Sinne,

alles alles liebe Rebecca

und noch ein Foto

Styling Links:

Rucksäcke der Kinder sind von Blafre und die gibt es bei JätteFintDie Kleidung von den Kindern ist von laenael by Elfenkind  außer das geringelte Outfit von Laéna das ist von name it und Naels Wollanzug ist von Cosilana. Meine schöne neue Brille (auf Insta sind noch mehr Fotos ) ist von Mister Spex

Dieser Post in freundlicher Zusammenarbeit mit FeWo-Direkt entstanden, vielen lieben dank für das Vertauen und die Zusammenarbeit !

6 Kommentare

  1. Liebe Rebcca,
    ein wirklich toller Urlaubsbericht und herrliche Fotos. Für Eure erste Städtereise mit Kindern habt Ihr Euch wirklich die perfekte Stadt ausgesucht! Die meisten “Attraktion” sind fußläufig gut zu erreichen und die Italiener sind wirklich kinderfreundlich (wenn man das so pauschalisieren darf). Wir fanden es damals, noch ohne Kinder, auch ganz toll. So eine schöne Stadt. Und ja, wir haben 3-5 x am Tag eine Kugel Eis gegessen :-D

    LG Lotti

  2. Hab ganz vergessen zu fragen (mein “Böckchen” hat mich so rüde unterbrochen), ward Ihr schon mal in Barcelona? Das wäre, galub ich, auch eine tolle Urlaubsstadt mit Kindern. Vor allem mit dem Meer und dem Strand!

    • Rebecca

      Barcelona steht auch auf unserer Wish List ! Maö sehen vielleicht schaffen wir es im nächsten Jahr! Im sommer geht es erst mal nach Mallorca, alles liebe Rebecca

  3. Superschöner Post, da will ich ja am liebsten gleich meine Kleine schnappen und ab nach Rom. Vielleicht machen wir das wirklich einfach … ich muss da mal schnell Rücksprache halten :D
    Nur zwei Fragen hätte ich: 1. Was sind denn das für schöne Rucksäcke? 2. Bei mir öffnet sich zwar die Karte, aber ich seh keine Markierungen. Liegt das an mir oder ist da was schiefgelaufen?
    Ganz lieben Gruß, Nora.

    • Rebecca

      Ich bin gespannt wie es dir gefällt liebe Nora!Die Rucksäcke sidn übrigens von Blafre udn ich hab sie auch unterm Text noch mal verlinkt.
      Alles liebe Rebecca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.